Posts Tagged: LCHF Blog

Grüner Spargel mit zerlassener Butter

Grüner Spargel mit zerlassener Butter und gerösteten Pinienkernen

Wenn wir schon beim Spargel sind, hier noch eine ganz einfache und schnelle Variante: Grüner Spargel mit zerlassener Butter. Dazu ein paar geröstete Pinienkerne. Spargel und Butter ist nicht umsonst ein Klassiker, der Genuss spricht für sich. Wer möchte kann natürlich etwas Schinken oder auch ein kleines Steak dazu essen, doch wirklich nötig ist das nicht unbedingt. Das ganze nett anrichten (das Auge isst ja bekanntlich mit) und als letzten Kick noch ein wenig Kräuteröl.

Auch sehr lecker ist es natürlich, wenn man noch etwas Hollandaise dazu macht. Ich bin nicht nur ein Fan der Hollandaise, ich finde auch die Kombination Spargel und Hollandaise genial, auch hier braucht man nicht lange überlegen, warum auch das ein Klassiker ist.

Oft sind es die ganz einfachen Ding, die geschmacklich einfach zum niederknien sind.

Spargelcremesuppe

Spargelcremesuppe

Wenn man Spargel kocht, hat man gleichzeitig einen Spargelfond. Den wegzuschütten wäre eine Verschwendung, denn da steckt jede Menge Geschmack drin. Nachdem der Spargel gekocht ist, gebe ich auch noch die Schalen und Abschnitte hinein, und lasse das ganze vor sich hinköcheln. Ergebnis ist ein kräftiger Fond, aus dem ich die Spargelcremsuppe herstelle.

Ein paar frische Kräuter runden das Ganze Geschmacklich ab. Für eine schöne, cremige Suppe braucht man übrigens keinerlei Bindemittel, um eine sämige Konsistenz zu erzielen. Die Suppe besteht aus Spargelabschnitten, Spargelfond, In feine Würfel geschnittene Zwiebel und Stangensellerie, Sahne, Creme Double und Butter. Dazu Gewürze und frische Kräuter, mehr ist nicht nötig.

Wer gerade abnehmen möchte, sollte allerdings vorsichtig sein, denn durch den Spargel, Sahne und Creme Double sind doch reichlich KH enthalten.

Gemüseauflauf mit Hackfleisch Soße

Gemüseauflauf mit Hackfleisch Soße und frischen Champignons

Ein Auflauf kann ja eine recht schnelle Geschichte sein, oft liest man in Rezepten man solle alle Zutaten in eine Auflaufform geben und in den Ofen schieben. Ganz so einfach mache ich es mir nicht, denn die unterschiedlichen Zutaten haben auch unterschiedliche Garzeiten. Gestern gab es mall wieder einen Auflauf aus Hackfleischsoße, Champignons, Broccoli, Blumenkohl, Staudensellerie, grüne Bohnen und natürlich Käse (Mozzarella und jungen Gouda). Wobei es den nicht nur gestern gab, sondern schon 3 Mal innerhalb der letzten vier Wochen, einfach weil er so lecker ist und wir ihn sehr gerne essen.

Die Hackfleischsoße war nicht tomatenlastig. Hier habe ich das Hackfleisch angebraten, Zwiebelwürfel, Knoblauchöl und Ingwer dazu gegeben. Etwas Tomatenmark mit anrösten, dann mit Rotwein abgelöscht, einreduziert und mit Fonds aufgefüllt. Nachdem auch der einreduziert ist, noch etwas Sahne dazu. An Gewürzen: Salz, Pfeffer aus der Mühle, Paprika, ein wenig Chili, sowie frischen Thymian und Rosmarin. Die Gemüse habe ich in etwa gleich große Stücke geschnitten und dann blanchiert. An Käse habe ich Mozzarella und jungen Gouda verwendet. Den Mozzarella schneide ich dabei klein und mische ihn unter das Gemüse, den Gouda verwende ich zum überbacken.

Praktisch ist auch, dass man sehr schön variieren kann, wenn ich KH sparen möchte, nehme ich statt Bohnen z.B. Zucchini, oder lasse die Bohnen einfach weg.

Lust auf Innereien

Lust auf Innereien habe ich öfter mal. Nieren und Leber gibt es recht häufig. Doch heute habe ich auch mal Lunge, Herz und Kutteln eingekauft.

Von der Leber gab es heute Abend schon mit Zwiebeln und Champignons. Den Rest werde ich am WE verarbeiten. Mal schauen was ich draus machen werde ...

Rinderniere mit Paprika und Romanesco

Nun hatte ich 2 Möglichkeiten mit der Rinderniere, entweder gleich zubereiten oder in der Gefriere parken. Da ich Niere sehr mag, gab es heute Nierchen mit Champignons und Paprika. Vorbereitet hatte ich die Niere ja schon gestern und musste so nur noch Zwiebeln und Paprika schneiden, die Champignons und den Romanesco putzen. Ach ja, ein wenig Bauchspeck habe ich noch klein geschnitten.

Die Niere nun in der Panne anbraten (mit etwas frischem Rosmarin) bis sie Farbe genommen haben. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Den Speck anbraten, Champignons dazu und zum Schluss die Zwiebel (und natürlich etwas Knoblauch und Ingwer). Etwas Tomatenmark mit rösten, dann mit 2 EL Essig und 250 ml Rotwein ablöschen. Wenn die Flüssigkeit einreduziert ist etwas Jus dazu und nochmal reduzieren. Nun etwa 100 ml Sahne angießen. Die Nieren und den klein geschnittenen Paprika dazugeben und leicht weiter köcheln. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilli Schote abschmecken.

Den Romanesco habe ich blanchiert, dann einfach kurz in Butter geschwenkt und gewürzt.

Da noch von der Aubergine und Zucchini übrig war und der Salat so lecker, gab es den heute gleich nochmal. Diesmal mit ein wenig frischen Chillistreifen und gehobeltem Parmesan.

Rindernieren

Rindernieren sind wie viele Innereien nicht Jedermanns Sache. Dabei sind Innereien sehr gesund und enthalten viele Nährstoffe. Im Laufe der Jahre habe ich oft die Erfahrung gemacht dass Menschen Innereien ablehnen, weil sie einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben. Das kann ich sehr gut verstehen, denn gerade bei Innereien ist es sehr wichtig, dass sie richtig zubereitet werden. Dies ist auch bei der Rinderleber der Fall, diese macht hier keine Ausnahme!

Gestern habe ich bei meinem Fleisch Dealer folgende wunderschöne Rinderniere (850 g) ergattert:

Wichtig bei Nieren ist nicht nur dass sie richtig vorbereitet werden, sondern besonders sorgfältig. Nicht nur alles an Fett muss weg, sondern auch die Blutadern. Diese sind zäh wie Leder und werden auch durch Braten oder Schmoren nicht zarter. Man sollte ein geeignetes und vor allem sehr scharfes Messer benutzen, ich nehme für diese Arbeit entweder ein schmales Fleisch Messer, oder ein Ausbein Messer. Obwohl ich weiß wo ich schneiden muss und auch die entsprechende Erfahrung und Übung habe, brauchte ich für diese Niere eine gute halbe Stunde, bis alles was nicht auf den Teller gehört entfernt war. Nun sieht die Niere so aus:

Wenn man nun der Aufwand an Zeit alleine für die Vorbereitung berücksichtigt stellt man fest, dass Nieren nicht unbedingt zu den schnellen Gerichten gehören, zumindest nicht die Rinderniere. Bei Schweinenieren ist es etwas einfacher und braucht weniger Zeit. Jedoch bedarf nicht nur die Vorbereitung einer gewissen Sorgfalt, auch bei der Zubereitung sollte man diese walten lassen. Nieren werden sehr schnell hart und trocken wenn sie nicht richtig oder mit der richtigen Temperatur bzw. zu lange gebraten werden. Hier kann man wirklich viel falsch machen, da wundert es nicht, wenn das gewünschte Ergebnis sich nicht einstellt. Da genügt es schon die falsche Pfanne zu nehmen oder mit der falschen Temperatur zu arbeiten. Doch ein Hexenwerk ist es nicht wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet.

Wie ich die Nieren zubereitet habe, berichte ich euch in einem eigenen Post.

Salat von Aubergine und Zucchini

Dass ein Salat nicht immer kalt sein muss. zeigt dieser lauwarme Salat von Auberginen und Zucchini. Als Dressing habe ich eine einfache Vinaigrette aus Olivenöl, Essig, Dijon Senf und Zitronensaft genommen. Dazu noch Gewürze und frische Petersilie und Schnittlauch.

Die Aubergine und Zucchini habe ich in ca. 5 mm dicke Scheiben geschnitten und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze vorsichtig gebraten bis sie eine schöne braune Farbe haben. Dann lege ich die gebratenen Scheiben auf ein Küchenkrepp. Auf einem Teller anrichten, die Vinaigrette drüber geben und mit den frischen Kräutern bestreuen.

Wachtel mit kleinem Salat

Wachtel mit kleinem Salat

Mir fällt gerade auf, dass ich noch nicht berichtet habe, was ich mit den Wachteln gemacht habe, die ich vor ein paar Wochen ergattert habe. Das waren die hier, ihr erinnert euch?

Nun muss ich dazu sagen, dass ich nicht wirklich die Zeit hatte, mich hier zu verkünsteln. Also gefüllte Wachteln oder ähnlich zeitaufwändige Rezepte fielen flach. Daher habe ich die Wachteln einfach ausgelöst, mit frischen Kräutern gebraten. Das Ergebnis war dann folgendes:

Dazu gab es einen kleinen Salat, ein wachsweich gekochtes Wachtelei, Kürbis - Ingwer Chutney und eine Portwein - Jus. Eine klasse Vorspeise und ausschließlich mit natürlichen Zutaten zubereitet. Die enthaltenen KH sind nicht wirklich der Rede wert.

Solche Rezepte / Gerichte zeigen mehr als deutlich, dass bei einer natürlichen Ernährung nach LCHF wirklich auf nichts verzichtet werden muss, ganz im Gegenteil, man hat eine riesige Palette an Lebensmitteln und Zutaten aus dem Füllhorn der Natur. Von einfacher Hausmannskost bis hin zu den edelsten Gourmet Gerichten ist alles machbar.

Weder Geschmack noch Genuss benötigen Kohlenhydrate. Der wahre Geschmacksträger ist Fett. Diese Tatsache ist einer der Gründe dafür, dass eine Ernährung nach LCHF so schmackhaft ist.

Das Schlimmste ist überstanden …

Der Blog läuft wieder und die meisten Bilder sind auch wieder da. Was nun noch fehlt wird kurzfristig hochgeladen, dann ist wieder alles beim Alten. Vorteil an der Sache war, dass ich mal ordentlich aufräumen und entrümpeln konnte, hat ja auch was.

Was das Forum angeht habe ich mich entschlossen, dieses vorläufig nicht neu aufzubauen. Alle Erkenntnisse, Erfahrungen und Tipps rund um das Thema natürliche Ernährung, Abnehmen, LCHF sowie Kochen und Rezepte sind hier im Blog enthalten. Eine zweite Website ist daher meiner Meinung nach überflüssig geworden, außerdem ist es auch eine Zeitfrage.

Share Button

Fieser Angriff …

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, war mein Bog und auch das Forum gestern teilweise nicht erreichbar. Die Ursache dafür war ein fieser Hacker Angriff auf meinen Server! Um die Sache richtig zu bereinigen musste alles neu gemacht werden, was natürlich eine Menge Arbeit bedeutet. Zum Glück gibt es ja sowas wie eine Datensicherung. Hätte ich diese nicht gehabt, wären alle Beiträge im Blog verloren gewesen, sozusagen über 3 Jahre Arbeit im Eimer.

Aber alle Beiträge waren gesichert. Lediglich die Bilder müssen noch neu hochgeladen werden, viele sind derzeit noch nicht verfügbar. Dies liegt daran, dass die alten Verzeichnisse aus Sicherheitsgründen alle komplett gelöscht und bereinigt wurden. Bis alle Bilder wieder verfügbar sind wird noch ein paar Tage dauern, denn diese werden nun von Hand hinzugefügt. Es ginge auch schneller, aber ich möchte die Gelegenheit nutzen und gleich alles auf den aktuellen Stand bringen. Wenn ich schon alles neu mache, dann auch richtig.

Arg lange wird es nicht dauern aber wie gesagt, ein paar Tage werden wohl ins Land gehen. Auch meine Blogroll ist noch nicht wieder angelegt, auch das wird in Kürze behoben.

Share Button