Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/siteorigin-panels/inc/styles-admin.php on line 390

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/arconix-faq/includes/metabox/init.php on line 746
Schwein gehabt

Schwein gehabt


Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-includes/taxonomy.php on line 1442

Schwein gehabt …

Wir sind ja ganz bewusst aufs Land gezogen und waren uns auch darüber im Klaren, dass die Wege etwas weiter werden. In den ersten Wochen erkundet man erst einmal die Umgebung und sucht sich quasi seine Läden und verschafft sich einen Überblick, wo man was bekommt. Vorher haben wir zwar auch auf dem Land gewohnt, jedoch war im Umkreis von 5 km so ziemlich alles zu bekommen, was man so für den Alltag braucht. Dies galt auch für frische, natürliche Lebensmittel. Klar hat man auf dem Land nicht das Angebot wie man es in einer Großstadt findet, aber dafür hat man andere Vorteile.

Hier sind nun aus den 5 km rund 15 geworden und in den ersten 3 Wochen machte sich schon die Befürchtung breit, es könnten noch mehr werden, was die frischen Lebensmittel betrifft. Doch das war völlig unbegründet! Mittlerweile hat sich gezeigt dass alles zu bekommen ist, wenn auch der Weg ein wenig weiter geworden ist. Außerdem bleibt noch das Internet, was die Läden nicht hergeben wird halt bestellt.

Gestern waren wir in einem Einkaufszentrum mit vielen kleinen Läden. Ob Fleisch, Fisch, Geflügel, Salat, Gemüse oder Obst, das Angebot ist riesig und teilweise von hervorragender Qualität. Dabei war dies noch nicht alles, nächste Woche erkunden wir ein weiteres großes EKZ. Fürs erste bin ich aber beruhigt zu wissen, das alles im Umkreis zu bekommen ist was man braucht, wenn man sich ausschließlich mit natürlichen Lebensmitteln ernährt.

Ein paar Wachteln konnte ich gestern nicht widerstehen und ich überlege noch, was ich da leckeres draus machen werde, die Möglichkeiten sind ja sehr vielfältig ...

Noch nicht wirklich weiter gekommen bin ich mit der Frage, was ich am zweiten Feiertag kochen werde. Irgendwie tendiere ich immer mehr zu Wild, vermutlich wird es ein Rehrücken. Nur sollte ich den langsam besorgen, wobei ich schon nach einem Jäger am suchen bin. Wild direkt vom Jäger ist mir wesentlich lieber als Wild aus dem Laden, da weiß man nie wirklich woher es kommt. Deshalb greife ich darauf nur zurück, wenn nicht anders geht, oder bestelle im Internet bei Händlern meines Vertrauens.

Comments are Disabled