Neue Erkenntnisse oder LCHF endlich richtig verstanden?

Neue Erkenntnisse oder LCHF endlich richtig verstanden?

Eine scheinbar völlig neue Erkenntnis scheint die LCHF Gemeinde zu erschüttern: Auch mit zuviel Fett nimmt man zu! Wer hätte das gedacht? Jeder, der der Realität ins Auge blickt ist sich im Klaren darüber, dass man zunimmt, wenn man mehr Energie zuführt über den Tag, als man verbraucht, dabei spielt es keine Rolle ob diese überschüssige Energie nun aus Kohlenhydraten stammt oder aus Fett. In diesem Fall ist Energie nun mal Energie und zuviel davon führt nun einmal dazu, dass der Überschuss in den Fettspeichern landet. Das ist nicht erst seit gestern so und dürfte so ziemlich jedem klar sein, der einigermaßen logisch denken kann.

Doch warum geht momentan solch ein Aufschrei durch die Szene? Warum wird eine uralte Tatsache als völlig neue Erkenntnis dargestellt? Dass man auch bei LCHF mit zuviel Fett nicht nur nicht abnimmt, sondern auch zunehmen kann habe nicht nur ich schon vor über 3 Jahren geschrieben, bzw. mehrfach in den letzten 3,5 Jahren (unter anderem kann man das auch in meinem Buch "Schlank & gesund durch mehr Fett" nachlesen). Diese Tatsache war jedoch bisher für mich nichts besonderes, da es nun einmal ein Fakt ist, über den man nicht diskutieren braucht. Auch wenn man sich die Philosophie von LCHF richtig anschaut wird man nirgends eine Aussage finden, die dieser Tatsache entgegen spricht!

Nun ja, nirgends ist vielleicht nicht ganz richtig, in Foren wird da oft etwas anderes behauptet. Wenn ich da an meine Anfangszeiten denke, auch ich bin in den ersten Tagen auf den Unsinn hereingefallen. Da fielen Sprüche wie: Fett kann man nie zuviel essen, iss fettisch und viele weitere solcher Phrasen. Da ich als Neuling das erst einmal geglaubt habe, habe ich mir in den ersten Tagen bis zu 250 g Fett (!) am Tag in die Backen geschoben mit dem Ergebnis, dass mir nach dem Essen immer schlecht war. Im Forum wurde beharrlich darauf bestanden, dass zuviel Fett nicht in den Fettspeichern landet, sondern in Form von Wärme verbraucht würde. Der Unsinn hatte sogar einen Namen: Glühwürmcheneffekt! Nur spürte ich davon nix, mir wurde nur heiß, wenn ich am nächsten Morgen auf die Waage stieg und ich schon wieder zugenommen statt abgenommen hatte. Nachdem ich die Fettmenge dann entsprechend reduziert hatte war die Welt in Ordnung. Ich hatte (zu meinem Glück) recht schnell verstanden, dass diese Aussagen zuviel Fett würde nicht auf den Hüften landen schlichtweg falsch sind und auch mit wirklichem LCHF absolut nichts zu tun haben.

Nun scheint man auch im Forum langsam auf den Trichter gekommen zu sein. Zumindest mehren sich die Stimmen derer, die diese Tatsache langsam anerkennen bzw. nicht weiter verleugnen. Neu ist diese Tatsache nicht, zumindest nicht für diejenigen, die sich an Fakten und Tatsachen halten. Vielleicht spricht es sich ja nun langsam rum auch bei denen, die lieber ihre eigenen Theorien aufstellen und sich so ziemlich jeden Unsinn schönreden, statt einmal der Realität ins Auge zu blicken!

Auch bei einer Ernährung nach LCHF nimmt man nur dann ab, wenn man weniger Energie zuführt als man verbraucht. An diesem Punkt führt auch bei LCHF kein Weg vorbei. Der Vorteil von LCHF liegt darin, dass man durch den erhöhten Fettanteil in der Nahrung schneller und länger satt ist. Hält man sich an die Regeln und hält während einer Abnahme die KH entsprechend niedrig, dann ist es wesentlich einfacher als bei anderen Diäten mit einem Defizit an Energie auch längerfristig klar zukommen.

Aber wie gesagt: Alles nichts Neues ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänze die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.