Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/siteorigin-panels/inc/styles-admin.php on line 390

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/arconix-faq/includes/metabox/init.php on line 746
Mein LCHF und meine Küche sind rein

Mein LCHF und meine Küche sind rein!


Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-includes/taxonomy.php on line 1442

Vor nunmehr fast 2,5 Jahren habe ich begonnen, mich nach LCHF zu ernähren. Mein Einstieg hatte 2 Gründe: Ich musste mein Übergewicht loswerden und meinen Blutzucker in den Griff bekommen. Beides habe ich geschafft, rund 54 überflüssige Kilos haben sich verabschiedet und mein Blutzucker ist schon lange wieder im normalen Bereich, ohne dass ich je ein Medikament genommen hätte. Auch mein Blutdruck ist wieder völlig normal. Für mich war in den ersten Wochen LCHF zunächst einmal ein Mittel zum Zweck, eben um diese beiden wichtigen Ziele zu erreichen, nicht mehr und nicht weniger. Natürlich habe auch ich in den ersten Tagen versucht soviel LCHF wie nötig und so wenig wie möglich zu machen. Auch ich habe erst einmal mich mit Ersatz Rezepten rum geplagt, weil ich dachte das sei LCHF. Allerdings kann ich mir zugute halten, dass ich hier in den ersten Tagen wie viele Einsteiger ein Opfer derer wurde, die LCHF selbst nicht richtig verstanden haben und mit falschen Ratschlägen und unwahren Behauptungen nur so um sich werfen. Doch ich habe sehr schnell feststellen müssen, dass das nicht funktioniert, auf der Waage tat sich nicht viel. Ich habe dann nach wenigen Tagen den radikalen Weg gewählt und das brachte mich auf die Erfolgsspur. Kohlenhydrate waren mein Feind, also habe ich sie so niedrig als möglich gehalten. Auch habe ich konsequent begonnen alles wegzulassen, was nicht zu LCHF gehört.

Dadurch wurde ich zwar zunehmend als Hardliner abgestempelt, doch war mir das egal. Lieber ein erfolgreicher Hardliner sein, als ein erfolgloser Softie. Mir wurde schnell klar, was bei mir die Abnahme verhindert oder verzögert, und diese Dinge habe ich einfach weggelassen. Warum sollte ich mich auch mit Dingen abgeben die mich nur blockieren? Das machte für mich keinen Sinn. In dieser Zeit begann ich die Lebensmittel kennenzulernen, die nicht gut für mich sind, nicht gut für mein Gewicht und nicht gut für meine Gesundheit. Langsam begann ich LCHF auch zu begreifen, habe verstanden warum man gewisse Dinge weglässt, habe verstanden warum Zucker, Süßstoffe und Geschmacksverstärker nicht zu einer gesunden Ernährung gehören. Nicht nur die Abnahme funktionierte reibungslos, auch die gesundheitlichen Verbesserungen waren immer deutlicher zu spüren. Heute bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich alles was nicht gut für mich ist nicht nur vermeide, ich möchte es nicht mehr haben. Es gibt mehr als genügend frische und natürliche Lebensmittel. so dass ich keinen Grund mehr sehe der es rechtfertigt Dinge zu essen, die Zucker, Süßstoffe oder Glutamat enthalten. Wenn man so will lebe ich sauberes reines LCHF, so wie es sein sollte. Es tut meiner Gesundheit mehr als gut, und Übergewicht ist für mich auch kein Thema mehr. Über all die Dinge die nicht gut für mich sind, die mit verantwortlich waren dass ich einmal 133 kg auf die Waage brachte, über die denke ich heute nicht einmal mehr nach. Die sind nicht nur aus meiner Küche verschwunden, sondern haben in meinem Leben keinen Platz mehr!

Share Button

Comments are Disabled