Schweinelende im Schinkenmantel

Die Schweinelende im Schinkenmantel ist nun nicht so arg kompliziert wie es auf den ersten Blick vielleicht aussieht, bedarf aber doch ein wenig mehr Aufwand als ein schnelles Gericht für den Alltag. Dafür aber überzeugt das Ergebnis und ist die Mühe mehr als wert.

Das Schweinefilet wird in Spinat und Schinken gepackt, dazu gibt es frische Pfifferlinge und grünen Spargel. Der Schinken gibt dem ganzen einen herzhaften Geschmack und harmoniert auch sehr schön mit dem Spinat. Dazu die frischen Pfifferlinge mit Speck und frischen Kräutern. Dann noch eine reduzierte Rotwein Jus und einfach nur schmecken lassen.

Die Zutaten:

Schweinefilet:

500 g Schweinefilet
300 g Farce / Brät (Schweinefleisch & Sahne)
Schinken roh
Blattspinat
Pfifferlinge
Creme Double
1 Schalotte
Bauchspeck
Petersilie
Schnittlauch
Thymian
Rosmarin
Butterschmalz

Die Soße:

Schalotten
Ingwer
Knoblauch
Grandsjus
Rotwein
Butter
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
Cayenne Pfeffer

Desweiteren:
grüner Spargel

Zubereitung:

Das Schweinefilet parieren und in die gewünschte Größe schneiden. Mit Salz und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Das Filet von allen Seiten scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen.

Für die Farce Schweinefleisch in kleine Stücke schneiden und in einen Becker geben. Mit dem Stabmixer zerkleinern und etwas möglichst kalte Sahne dazugeben (ca. 50 ml). Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Man kann hier auch Hackfleisch vom Schwein nehmen. Ebenso kann man die Farce auch mit einer Küchenmaschine herstellen. Optimal ist es, wenn man einen Cutter zur Verfügung hat.

Den Schinken auf einer Folie überlappend ausbreiten und mit der Farce bestreichen (etwa 0,5 cm dick). Auf der Farce den blanchierten Blattspinat verteilen. Nun das angebratene Schweinefilet drauf legen und einrollen. Dabei darauf achten. dass der Schinken gut überlappt. Die Rolle nun in den auf 200° vorgeheizten Ofen geben. Nach ca. 15 Minuten die Temperatur auf 160° reduzieren. Je nach Dicke ist das Filet nach etwa 30 Minuten fertig.

Für die Soße Schalotten in feine Würfel schneiden und in etwas Butter anschwitzen. Mit 200 ml Rotwein auffüllen, etwas Ingwer und 1/2 Knoblauchzehe dazugeben, ebenso etwas Rosmarin und Thymian. Den Rotwein reduzieren und 300 ml Grandjus angießen. Durch ein Sieb passieren und auf die gewünschte Konsistenz reduzieren. Mit Salz, Chayenne und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und zum Schluss mit etwas kalter Butter aufmontieren.

Den grünen Spargel in mundgerechte Stücke schneiden und in etwas Butter dünsten. Mit Salz und Pfeffer sowie ein wenig Zitronensaft abschmecken.

Die Pfifferlinge in etwas Butterschmalz anbraten, klein geschnittenen Speck und Zwiebelwürfel dazugeben. Mit ein wenig Weißwein ablöschen und etwa 100 ml Sahne dazugeben. Einen EL Creme Double dazu und mit Salz und Pfeffer aus der Muhle abschmecken. Auf dir gewünschte Konsistenz reduzieren und zum Schluss die fein gehackten frischen Kräuter dazugeben.

Nun das Filet aufschneiden und alles auf einem Teller nett anrichten.

Das komplette Gericht incl. Spargel - Beilage liegt bei 0,5g KG je 100g, das bedeutet, dass solch eine Portion komplett wie der abgebildete Teller nicht einmal 2g KHs hat.