Abnehmen mit LCHF

Abnehmen ohne Hunger!

Abnehmen ist eine sehr angenehme Begleiterscheinung der Ernährungsweise nach LCHF und es ist sehr einfach, mit LCHF Gewicht zu verlieren. Wer aber denkt, mit "ein bisschen LCHF" mal eben bequem ein paar Pfunde oder Kilos loszuwerden, der wird recht schnell eines besseren belehrt und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Vor allem muss man zunächst einmal sich darüber klar werden, dass die reine Ernährung nach LCHF aus gesundheitlichen Erwägungen und eine Ernährung nach LCHF aus Gründen einer Abnahme zwei völlig verschiedene paar Schuhe sind und hier unterschiedliche Regeln gelten. Die weit verbreitete Meinung, alleine eine Umstellung der Ernährung nach LCHF würde ganz automatisch eine Abnahme an überflüssigen Pfunden bedeuten, ist so nicht richtig. LCHF kann eine Abnahme und einen Gewichtsverlust zwar unterstützen und enorm beschleunigen, doch müssen dazu einige Dinge beachtet (und vor allem auch angewandt werden), die über die normale Ernährungsweise nach LCHF hinausgehen. Auch wird hier sehr viel Unsinn erzählt, und gerade diejenigen, die sich an keine Regel halten wollen oder können, haben die tollsten Sprüche und Ratschläge auf Lager. Deshalb habe ich diesem für viele sehr wichtigen Thema an dieser Stelle einen eigenen, ausführlichen Artikel gewidmet!

Im Laufe meines Lebens habe ich so manche Art und Weise kennengelernt abzunehmen, aber bisher noch keine, die so schmackhaft und einfach war, wie mit der Ernährung nach LCHF. Man sollte aber auch hier die Realität sehen: Wer nicht in der Lage ist ein Minimum an Disziplin aufzubringen, wird auch mit LCHF keine großen Erfolge feiern. Es gibt Beispiele, die seit angeblich fast 2 Jahren nach LCHF leben, aber noch nicht ein Kilo verloren haben, oder angeblich seit 3 - 4 Jahren sich nach LCHF ernähren, aber immer noch weit mehr als 100 kg auf die Waage bringen. Ausreden gibt es da immer genug, nur wenn man sich die Speisepläne und das Essverhalten anschaut sieht man auf den ersten Blick, wo der Grund für den ausbleibenden Erfolg zu suchen ist. Wer wirklich abnehmen möchte kann dies mit LCHF auf sehr schmackhafte Weise umsetzen, auch noch dazu ohne hungern zu müssen, aber wie gesagt: ein Mindestmaß an Disziplin und Durchhaltevermögen sollte auch hier aufgebracht werden. Auch bei LCHF beginnt das Abnehmen im Kopf, man muss bereit dazu sein, man muss den Willen dazu haben, und man muss bereit sein das notwendige zu tun!

Wer glaubt mit ein wenig LCHF würden die Pfunde nur so dahin schmelzen, der hat sich geschnitten, das wird nicht funktionieren. Man sollte vor allem ehrlich sich selbst gegenüber sein, und sich nichts vormachen, vor allem nicht ständig nach Ausreden suchen, warum man dies gerade nicht kann, und jenes gerade nicht geht. Das sind keine wirklichen Gründe, das sind Ausreden, nichts anderes, Und oft wird dann nicht nur dem Umfeld etwas vorgemacht, nein, man macht sich selbst was vor, man belügt sich selber, und das ist um ein vielfaches schlimmer. Schau in den Spiegel, schau dich an, und triff die Entscheidung zu einem gesunden, schlanken Leben! Einfacher als mit LCHF wirst Du es nicht mehr tun können. Du musst dich an keine Diätpläne halten, musst keine Kalorien zählen (auf den Punkt gehe ich noch gesondert ein), Du darfst essen was dir schmeckt, und Du darfst dich satt essen! Was will man mehr? Das klingt doch alles zu schön um wahr zu sein! Und dennoch entspricht es zu 100% der Realität. LCHF kostet kein Geld, Du musst keinerlei monatlichen Beiträge zahlen, Du brauchst keine Bücher kaufen , keine Pillen und auch keine Pülverchen. Bei LCHF nimmt nicht deine Geldbörse ab, sondern dein Körper.

Tue es jetzt!

Schiebe es nicht auf die lange Bank, fange nicht nächste Woche an, nicht übermorgen, beginne jetzt! Eine bessere Gelegenheit wird nicht kommen, es gibt keinen Grund länger zu warten! Natürlich weiß ich, dass das nun leichter gesagt als getan ist, und ich höre mir schon ein "Ja wie denn" entgegenschallen. Doch keine Sorge, es ist so einfach, wenn man die Logik einmal verstanden hat. Wenn ihr wirklich ernsthaft abnehmen wollt, und das nicht nur ein paar Pfund, dann macht erst einmal eine Art "Bestandsaufnahme". Stellt euch auf die Waage, schreibt euer Gewicht auf. Nehmt euch ein Maßband zur Hand, und nehmt im wahrsten Sinne des Wortes Maß! Messt euren Bauchumfang, den Brustumfang, den Umfang von Beinen (Oder & Unterschenkel), die Arme, und auch den Hals nicht vergessen. Schaut euch dabei auch im Spiegel an, und vergesst bloß nicht Fotos zu machen, ihr werdet es sonst später bitterlich bereuen (das kann ich euch aus eigener Erfahrung sagen). Bevor wir nun mit der Praxis anfangen, zunächst noch etwas Theorie (da musst Du jetzt durch!). In den 8 Schritten für den schnellen Einstieg hast Du ja schon gelesen, was beim Einstieg in eine Ernährung nach LCHF beachtet werden sollte, und Du hast auch bereits erfahren, wie einfach es im Grunde ist, sich nach LCHF zu ernähren! Wenn nicht, dann solltest Du an dieser Stelle unterbrechen, und erst die 8 Schritte lesen, dann können wir hier weiter machen.

Alles gelesen? Gut, denn nun weist Du die wichtigsten Dinge, auf die es bei LCHF ankommt, und hast auch einen ersten Eindruck wie es funktioniert. Keine Sorge, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, auch ich habe am Anfang Fehler gemacht, dir werden sie vermutlich auch nicht erspart bleiben. Aber das macht nichts, aus Fehlern lernt man, und hier im Forum erhälst Du alle Hilfe, die Du brauchst. Wenn Du so willst, hast Du nicht nur einen Personal Trainer/in sondern gleich viele davon, die dich gerne auf deinem Weg zu einer besseren und schlanken Zukunft. begleiten werden.

Der Weg ist das Ziel!

Je nachdem wie viele Pfunde Du loswerden willst, wird das nicht von heute auf morgen gehen! Das wird sich auf einen längeren Zeitpunkt hinziehen. Wenn Du dich nach LCHF ernährst, wird dies ein Weg der sehr schmackhaft ist. Lass dir Zeit, hab auch die nötige Geduld, aber sei konsequent! Mit LCHF wird dein Körper von alleine sein Idealgewicht anstreben, wenn Du ein paar Regeln beachtest. Hast Du erst einmal die ersten Erfolge zu verbuchen, wird es immer mehr Freude machen zu sehen, wie die Pfunde nach und nach verschwinden. Natürlich wird das nicht immer wie an einer Schnur gezogen verlaufen, es kann Stillstände geben, und es wird Schwankungen geben. Dies ist nicht ungewöhnlich und braucht dich nicht zu sorgen, denn das ist nicht ungewöhnlich. Wichtig ist für dich konsequent zu bleiben, und Deinen Weg zu gehen, nicht rechts oder links zu schauen, dich nicht von deinem Weg abbringen zu lassen. Die Belohnung für deine Konsequenz wirst Du Monat für Monat auf der Waage sehen, und an deiner Kleidung spüren. So einfach man mit LCHF auch Gewicht verlieren kann, so wichtig ist es auch, sich über ein paar Dinge klar zu werden, und vor allem sich selbst nichts vorzumachen.

Sehr oft liest man Sätze wie: Warum nehme ich nicht ab, ich lebe doch nach LCHF. Beim genauen Hinschauen stellt man dann aber fest, dass zwar die Regeln nach LCHF - nennen wir es einmal - besonders großzügig ausgelegt werden. Großzügig deshalb, weil ich die Werte für einen Normalgewichtigen nicht zugrundelegen kann. 30 - 40 g KH pro Tag sind zwar für einen Menschen mit Normalgewicht durchaus in Ordnung, doch zum abnehmen deutlich zu hoch. Ich persönlich habe ab ca. 20 - 25 g KH pro Tag einen Stillstand, über 10 g läuft die Abnahme nur zögerlich. Sicher reagiert jeder Körper unterschiedlich, aber meist wird dieses Argument doch mehr als Ausrede benutzt, als das es eine wirkliche Begründung darstellt. Ich habe bisher (sehr) wenige LCHF-ler kennengelernt, die mit mehr als 25g KH pro Tag nennenswert abgenommen haben. Ausnahmen gibt es, hier wurde aber sehr viel Sport getrieben, und damit meine ich nicht 10 Min. Alibiradeln auf dem Heimtrainer! Da sprechen wir von 1,5 - 3 Stunden (teilweise sogar mehr), und das 3 - 4 mal in der Woche.

Kohlenhydrate sind dein Feind!

Jedenfalls solange Du Gewicht abbauen möchtest! Aus meiner persönlichen Erfahrung, und derer die erfolgreich mit LCHF abgenommen haben, hat sich ergeben, dass deutlich unter 20 g pro Tag notwendig sind. Bei vielen setzt der richtige Erfolg aber auch erst bei unter 10 g pro Tag ein. Nicht vergessen sollte man, dass hier jeder Stoffwechsel auch anders reagiert. Dies ist zwar eine Tatsache, wird aber leider sehr oft als Ausrede oder Rechtfertigung gebraucht, meist dann, wenn man über die Stränge geschlagen hat, und man die Ursache für eine Verzögerte Abnahme bei sich selbst und der eigenen mangelnden Disziplin findet! Ich kann nur immer wieder wiederholen: Belügt euch nicht selber, macht euch nichts vor! Das hilft euch nicht nur nicht weiter, sondern wirft euch zurück, frustriert euch, und letztendlich macht ihr euch das Leben selbst schwer! Oft habe ich schon Prügel bezogen, weil ich so deutlich sage und schreibe wie ich die Dinge sehe. Klar, damit kann nicht jeder umgehen, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Aber ich bin auch davon überzeugt, dass es wesentlich hilfreicher ist die Dinge direkt und offen anzusprechen, als aus falscher Höflichkeit jemanden in seinen Fehlern zu bestätigen. Hier sehe ich es gerade im Internet als eine große Gefahr an, dass man sich gegenseitig Ausreden und Rechtfertigungen liefert, nur hilft das leider niemandem weiter. Deshalb immer wieder mein Rat, auch sich selber gegenüber nichts vorzumachen, sondern der Realität ins Auge zu sehen, auch wenn sie manchmal schmerzt.

Auch hier weiß ich wovon ich rede, ich habe auch solche Phasen hinter mir, und ihr glaubt nicht, was mir da alles für Ausreden eingefallen sind, und wie dankbar ich denen war, die mich darin bestärkt haben. Heute sehe ich das ganz anders! Hätte mir damals mal jemand den Kopf gewaschen, die Wahrheit ins Gesicht gesagt, dann wäre mir vieles erspart geblieben! Aber zurück zum Thema! Mir fällt es immer leichter, mich an Regeln oder Vorgaben zu halten, wenn ich weiß warum! Weiß ich das nicht, fällt es mit sehr schwer die Notwendigkeit einzusehen und entsprechend zu handeln. Von Durchhaltevermögen unter diesen Umständen wollen wir gar nicht erst reden! Kenne ich aber die Hintergründe, warum ich etwas so, und nicht anders tun sollte, ist meine Motivation eine ganz andere! Deshalb schauen wir uns an dieser Stelle einmal an, warum es eine Notwendigkeit ist die Kohlenhydrate derart flach zu halten!

Um es mal ganz vereinfacht auszudrücken (im Detail nachlesen kann man das an anderer Stelle): Der Körper kann seine Energie, die er benötigt, auf zwei Arten beziehen: Entweder durch Kohlenhydrate, also Zucker, oder durch die Verbrennung von Fett. Die Ursache, dass das Fett auf den Hüften landet und wir langsam aber sicher immer dicker werden, liegt hauptsächlich an dem Umstand, dass der Körper Kohlenhydrate bevorzugt zur Energiegewinnung heranzieht. Daher wird uns auch immer vorgebetet, wir sollen das Fett reduzieren, damit wir nicht zunehmen. Die Zufuhr von KH bewirkt auch, dass kein Körperfett abgebaut wird, da der Körper solange KH zur Verfügung stehen, nicht in den Fettverbrennungsmodus schaltet. Lassen wir nun die KHs weg und führen dem Körper Fett zu, beginnt er mit der Fettverbrennung. Und dies ist nun der entscheidende Punkt an der Sache: Er greift auch auf die Fettreserven zurück und nutzt das Körperfett zur Energiegewinnung. Und genau das ist der Effekt den wir haben wollen! Auf diese Art verlieren wir Fett, ganz einfach weil es der Körper zur Energiegewinnung verbrennt. Dies funktioniert so lange, bis dem Körper wieder KH zugeführt werden, denn wir wissen: KH werden vom Körper bevorzugt zur Energiegewinnung herangezogen. Das bedeutet auch, dass bei Zufuhr von KHs die Verbrennung von Fett ausgesetzt wird, also wir auch nicht abnehmen, mehr noch - denn das zugeführte Fett landet wieder im Speicher, also auf den Hüften!

Diese Vorgehensweise des Körpers ist das ganze Geheimnis, so simpel und einfach! Und genauso einfach ist es für uns, diesen Umstand zu nutzen, um unser überflüssiges Gewicht zu verlieren. Was in der Theorie so einfach klingt, ist auch in der Praxis genauso einfach wie es sich anhört:

- Zufuhr von KH = keine Fettverbrennung = keine Abnahme
- Verzicht auf KH & Zufuhr von Fett = Fettverbrennung = Abnahme

So einfach ist das. Wenn man diese Logik und Verhaltensweise des Körpers erkannt und verstenden hat, ergibt sich automatisch was zu tun ist, wenn man Gewicht verlieren möchte! Richtig, wer dauerhaft abnehmen möchte und sein Idealgewicht anstrebt, sollte Kohlenhydrate soweit wie irgend möglich weglassen! Und damit meine ich deutlich unter 20 g, besser aber unter 10 g pro Tag! Denn zugeführte KH unterbrechen oder verhindern die Fettverbrennung, und wenn keine Fettverbrennung stattfindet, findet auch keine Abnahme statt! Deshalb ist es unerlässlich wenn man abnehmen will oder muss, die Kohlenhydrate während der Abnahme auf ein Minimum zu begrenzen, da führt kein Weg dran vorbei!

Der wahre Fettvernichter ist Fett !

Da ist man doch erst einmal baff! Das widerspricht doch so ziemlich allem, was uns in den letzten Jahren erzählt wurde. So merkwürdig es auf den ersten Blich auch klingen mag: Der wahre Fettvernichter ist Fett, ohne wenn und aber! Da braucht man keine Pillen oder Kapseln, keine Pülverchen, einfach nur gesundes, natürliches, am besten tierisches Fett, nicht mehr und nicht weniger! Fett ist im wahrsten Sinne des Wortes der Burner überhaupt. Fett ist ein Energielieferant, und wird vom Körper direkt verbrannt, sofern statt Kohlenhydraten oder Zucker dem Körper Fett zugeführt wird. Bekommt der Körper ausreichend KH, wird er diese zuerst zur Energiegewinnung nutzen. Sind ausreichend KH Vorhanden, landet das mit der Nahrung aufgenommene Fett sozusagen ohne Umweg auf den Hüften, sprich wird als Fettreserve gespeichert. Fehlen aber die Kohlenhydrate, greift der Körper sofort auf das Fett als Energielieferant zu, beginnt mit der Fettverbrennung, wirft sozusagen den Ofen an. Der Vorteil dabei ist die Tatsache, dass der Körper wenn er einmal im "Fettverbrennungsmodus" ist, auch auf das eingelagerte Fett zurück greift, also auch die Fettpolster zur Energiegewinnung heranzieht. Logisch, dass je mehr Energie benötigt wir, auch mehr Fett verbrannt wird.

Dies bedeutet, dass ausreichend Bewegung und Sport die Verbrennung von Körperfett natürlich beschleunigt, aber dazu später mehr! Wichtig ist einfach, den Körper im Fettverbrennungsmodus zu halten, denn solange dies der Fall ist nehmen wir ab. Man muss sich wirklich bewusst machen, was die Zufuhr von Kohlenhydraten bewirkt! Wenn un einmal klar geworden ist, dass die Kohlenhydrate den Fettverbrennungsmodus sozusagen abschalten, dann wird und bewusst, dass wir mit der Aufnahme von KH auch die Abnahme abschalten! Daher sei dir bewusst und halte dir immer vor Augen: Wenn Du KH zu dir nimmst, schaltest Du die Fettverbrennung und damit Abnahme aus! Nun brauchst Du nur noch entscheiden, was dir wichtiger ist: KH essen oder abnehmen? Wenn deine Antwort abnehmen heißt, weist Du was Du zu tun hast!

Kcal braucht man nicht zählen ???

Dies ist eine Aussage, die man sehr oft liest, die aber sehr oft (gerade von Einsteigern) falsch verstanden wird. Das liegt aber auch darin begründet, dass zwar an jeder Ecke behauptet wird, man müsse keine Kalorien zählen, aber vergessen wird zu erwähnen wann und unter welchen Umständen man Kcal nicht zu zählen braucht. Diese Aussage ist zwar generell innerhalb der Ernährungsform LCHF grundsätzlich richtig, aber nur dann, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind! Das ist aber bei einem Einsteiger gerade in der Anfangsphase in der Regel noch nicht der Fall, deshalb ist dieser Aussage erst einmal mit äußerster Vorsicht zu begegnen, denn zumindest in der Anfangsphase und für Menschen die abnehmen müssen, ist sie SO nicht zutreffend!

Der springende Punkt an der Sache ist der Grundumsatz (und auch Leistungsumsatz)! Dieser liegt, abhängig von der körperlichen Verfassung, dem Gewicht, dem Bewegungsverhalten des einzelnen, bei jedem Menschen woanders. Der Grundumsatz ist einfach ausgedrückt nichts anderes als der tägliche Energiebedarf eines Menschen, und wird meist in Kcal angegeben. Dabei leuchtet sofort ein, dass jemand der körperlich schwere Arbeit leistet, auch mehr Energie braucht als jemand, der eine sitzende Tätigkeit verrichtet. Erst auf den zweiten Blick begreift man, dass ein gut trainierter Mensch mit einer guten Kondition auch dann schon einen höheren Energiebedarf hat, als jemand der untrainiert ist, auch wenn beide ansonsten den Tag über das gleiche Pensum an Bewegung vollbringen. Und an der Stelle wird auch deutlich, dass ein untrainierter Couch Potato einen tatsächlichen Energiebedarf hat, der sehr niedrig ist! Wenn man nun auch noch bedenkt, dass bei dieser Spezies mit dem niedrigen Energiebedarf aber eine hohe Energiezufuhr in Form von zuviele Kcal zusammen kommt, dann beginnt man zu erahnen, wo man den Grund für Übergewicht suchen kann.

Übergewicht entsteht dadurch, dass über einen längeren Zeitpunkt mehr Energie zugeführt wird, als Verbraucht wird! Oft hört man dann Rechtfertigungen bezgl. Krankheiten, doch hier stellt sich die Frage in wie weit das die wirkliche Ursache ist, oder ob es doch mehr eine gerne genutzte Ausrede ist. Natürlich gibt es Menschen, bei denen Stoffwechselstörungen vorliegen, die auf Grund von Erkrankungen zu ihrem Übergewicht gekommen sind. Aber sind wir mal ehrlich: Das sind bei weitem nicht so viele, wie das als Rechtfertigung vorgeben. Wenn man genauer hinschaut, erkennt man oft sehr schnell die wahre Ursache. Hier sind wir auch wieder an einem Punkt wo es wirklich wichtig ist, der Realität ins Auge zu blicken und sich selbst nichts vorzumachen, denn letztlich bringt es wenig, sich selbst zu belügen. Wer sich hauptsächlich mit Kohlenhydraten ernährt hat noch ein ganz anderes Problem an der Backe: Da der Körper vorzugsweise erst einmal KH zur Energiegewinnung nutzt, landet das zugeführte Fett gleich auf den Hüften, sprich wird als Fettreserve eingelagert.

Der erste Vorteil bei der Ernährung nach LCHF liegt darin, dass keine (im optimalen Fall!) Kohlenhydrate zugeführt werden, und der Körper zur Energiegewinnung Fett verbrennt und dabei auch auf die Fettreserven des Körpers zurückgreift! Wenn man nun die Tatsache bedenkt, dass eine Abnahme voraussetzt, dass mehr Energie verbraucht als zugeführt wird , dann stellt sich doch die Frage, wie soll man abnehmen, wenn man mehr Energie zuführt, als der Körper an Energie braucht! Damit ist erst einmal klar, dass die pauschale Aussage man müsse bei LCHF keine Kcal zählen wenn man abnehmen möchte, in der Form falsch ist!

Richtig ist folgendes: Wenn man sich nach LCHF ernährt, findet der Körper wieder zu einem gesunden Hunger / Satt Gefühl zurück. Nicht nur die meisten Übergewichtigen, auch viele Menschen mit relativ normalem Gesicht haben durch die Kohlenhydrat reiche Ernährung dieses Hunger / Satt Gefühl verloren. Oft kann man Hunger nicht mehr von Gier & Gelüsten, Appetit oder Heißhunger unterscheiden. Dabei ist Hunger das natürliche Signal des Körpers um zu zeigen, er braucht Energie. Satt bedeutet folglich das Gegenteil, nämlich dass genügend Energie zugeführt wurde. Kohlenhydrate (also auch Zucker etc.), aber auch Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker wie z.B. Glutamat, verursachen nun Gelüste nach mehr, ein Verlangen das aber nichts mit Hunger zu tun hat, sondern mehr mit einer Sucht zu tun hat. Wir kennen doch alle den Effekt, wenn man eine Tüte Kartoffelchips geöffnet hat? Mal Hand aufs Herz, wer legt die beiseite, bevor sie geleert ist und man sozusagen zwangsweise aufhören muss. Durch die fehlenden KH und auch fehlenden Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe, entwickelt sich bei der Ernährung nach LCHF wieder das natürliche Hungergefühl und auch das natürliche Satt Gefühl. Das geht nicht von heute auf morgen. Sicher, bei manchen Menschen stellt es sich etwas schneller ein, bei anderen dauert es wesentlich länger, das können in Einzelfällen auch schon mal ein paar Wochen sein.

Ist dieses Hunger / Satt Gefühl wieder vorhanden, dann - und nur dann - gibt einem der Körper vor wie viel Nahrung er braucht. Und dann fordert der Körper auch ganz automatisch nicht mehr Energie an wie er benötigt, um zu einem gesunden Normalgewicht zurückzufinden. Überprüft man in der Situation die vom Körper über das Hungergefühl abgerufene Nahrungsmenge wird man feststellen, dass die Kcal deutlich unter dem Energiebedarf des Tages liegen. So findet der Körper von alleine zu einem gesunden Normalgewicht zurück! Das ist ein wirklich verblüffender Effekt bei der Ernährung nach LCHF, aber das ist erst dann der Fall, wenn man wieder zum natürlichen Hunger / Satt Gefühl zurückgefunden hat, und ist auch nur dann der Fall, wenn man auch auf seinen Körper hört. Bis es jedoch soweit ist, kann es schon einige Tage oder gar Wochen dauern. auch hier habe ich das Gefühl, dass es sehr hilfreich ist, die Kohlenhydrate so weit wie irgend möglich einzuschränken, um diese Entwicklung nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Hier spielt auch die Vorgeschichte des Einzelnen eine Rolle, und es spielt eine Rolle, wie "Diät geschädigt" der Körper schon ist. Aber mit entsprechender Disziplin bezüglich den Kohlehydraten und etwas Geduld wird das werden.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal ausdrücklich empfehlen, auch auf künstliche Süßstoffe völlig zu verzichten, diese gehören nicht zu einer gesunden Ernährung und nicht zu LCHF! Oft wird hier angeführt: Die geringen Mengen (paar Tropfen oder wenige Gramm) fallen ja nicht groß ins Gewicht! Weit gefehlt! Diese Annahme ist eine der gemeinen Fallen, die uns am Abnehmen hindern, denn: Süßes - und dabei spielt es keinerlei Rolle, ob es sich um Zucker oder einen Süßstoff handelt - löst in unserem Körper Hunger (oder besser ausgedrückt Appetit) aus, obwohl kein Energiebedarf besteht. Das bedeutet in der Konsequenz nichts anderes, als dass das Hunger / Satt Gefühl nicht funktioniert!

Daher: Finger weg auch von künstlichen Süßstoffen, auch von Stevia, das ja aus einer Pflanze gewonnen wird! Interessant ist in diesem Zusammenhang auch folgendes: Der schnellste Weg das Verlangen nach süßem zu überwinden ist es, völlig auf Zucker und Süßstoffe zu verzichten! Klingt erst einmal hart, aber probiert es einfach aus, nach kurzer Zeit lässt das Verlangen auf Süßes vollständig nach, sofern ihr konsequent bleibt! Bevor es aber nun soweit ist, sollte man die täglichen Essensmengen im Hinblick auf Kohlenhydrate & Kcal im Auge behalten. Man sollte bei den Kcal deutlich unter dem Tagesbedarf bleiben, wenn man ernst zunehmende Abnehmerfolge anstrebt. Hier leisten Programme wie fddb.info hervorragende Dienste. Dort findet man nicht nur nie Nährwerte der Lebensmittel, man kann diese bequem in Tagebücher eintragen und hat so immer einen Überblick und ist gerade in der Anfangszeit vor bösen Überraschungen gefeit. Das kostet nicht viel Zeit, hilft aber gerade in der Anfangszeit enorm weiter, und ich denke diese paar Minuten sind sehr gut in die Gesundheit investiert! Die Gefahr, dass man sich am Anfang verschätzt ist nun mal sehr groß, diese Erfahrung habe ich in der Anfangszeit auch machen müssen.

Sport & Bewegung

Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung gehören einfach zusammen! Oder anders ausgedrückt: Bewegung gehört zur Gesundheit und zum Wohlbefinden dazu! Ist mangelnde Bewegung nicht eine der Ursachen für unsere "Zivilisationskrankheiten"? Und darüber, dass mangelnde Bewegung auch maßgeblich verantwortlich ist für Übergewicht, darüber brauchen wir doch nicht wirklich zu diskutieren . In den letzten 30 - 35 Jahren habe ich immer wieder die gleiche Erfahrung gemacht. In den Zeiten, in denen ich ausreichend Bewegung hatte, ging es mir sehr gut! Fehlte die Bewegung über einen längeren Zeitraum, driftete das Wohlbefinden ins Negative. Die Kondition baute sich ab, Bewegungen wurden mühsamer und anstrengender, und das Gewicht ging langsam aber sicher in die Höhe! Konnte ich in Zeiten guter Kondition essen was ich wollte, so schlugen mir in "bewegungsarmen Zeiten" schon normale Mengen an Essen sofort auf die Waage. Und das war immer ein Teufelskreis; Je geringer die Kondition, desto schneller die Zunahme. Das gemeine daran war, dass je geringer die Kondition, desto schwerer fiel mir die Bewegung, desto mühsamer und anstrengender wurde auch der Versuch, die Kondition wieder in die Höhe zu bringen.

Das waren dann immer 3 - 4 Wochen Qualen, um aus diesem "Loch" wieder herauszukommen, denn jede Bewegung, ob laufen, Radfahren oder einfach nur spazieren gehen, war sehr mühsam und anstrengend! Aber ich habe über die Jahre auch die Erfahrung gemacht, dass mit zunehmender Kondition Sport und Bewegung immer einfacher und müheloser wurde und immer mehr Spaß gemacht hat. Irgendwann kam dann ein Punkt, an dem ich 10 Km joggen oder 50 km Rad fahren nicht mehr als Anstrengung empfunden habe, sondern als das pure Vergnügen. Aber ich habe auch das andere Extrem erlebt. Nachdem die Kondition mal so richtig im Keller war, konnte ich mich nicht aufraffen, wieder mal einen Anfang zu finden.

Ausreden hatte ich immer parat, Rechtfertigungen auch. Das war mein Verhängnis. Das Gewicht erklomm bisher nicht gekannte Höhen, überschritt erst die 110 Kg, dann die 120 Kg. Nun waren es nicht nur Ausreden, sondern es war schier unmöglich mit Sport zu beginnen. Selbst spazieren gehen hat dazu geführt, dass ich nach 200 - 300 m mit meinen Kräften am Ende war und geschnauft habe, wie ein asthmatisches Walross. Als ich dann mein Höchstgewicht von 133 kg erreicht hatte, ging so gut wie gar nichts mehr. Selbst die 20 m bis zum Briefkasten wurden schier zur Qual, mir schmerzten die Waden . In der Situation war an Sport und Bewegung nicht mehr zu denken! Nachdem ich dann mit LCHF 20 kg abgenommen hatte, habe ich begonnen, wieder etwas für meine Kondition zu tun! Ich erzähle euch das deshalb, um zu zeigen, wohin mangelnde Bewegung führen kann. So weit sollte man es niemals kommen lassen, aber ich weis, hinterher ist man immer schlauer.

Bewegung und Sport ist einfach gesund, fördert das Wohlbefinden und macht vieles leichter und einfacher. Wer abnehmen will, findet durch Bewegung und Sport natürlich eine enorme Unterstützung. Nicht nur dass während der sportlichen Betätigung Energie verbraucht wird, nein, auch der Grundumsatz steigt dadurch, dass die Kondition besser wird. Und davon profitiert man Tag für Tag. Mit ausreichend Bewegung und Sport geht das Abnehmen nochmals um vieles leichter, einfacher und auch schneller. Dabei muss man keinen Hochleistungssport betreiben, man muss es auch nicht übertreiben. Es kommt mehr auf die Regelmäßigkeit an. 3 oder 4 mal die Woche eine halbe Stunde ist da für den Anfang völlig ausreichend.

Der positive Effekt ist halt, dass man mit der Kondition auch den Grundumsatz steigert. Dies hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern führt auch dazu, dass kleine Sünden eher verziehen werden und sich nicht gleich auf der Waage wiederfinden. Auch ist eine gute Kondition maßgeblich mit dafür verantwortlich, das einmal erreichte Wunschgewicht auf lange Sicht auch beizubehalten!

Stehe auf und begib dich in eine schlanke Zukunft!

One Comment

  1. Butterkaffee | tarlucy 29. September 2015

    […] hab ich mich mal auf die Suche im Netz gemacht und bin auf 2 informative Seiten gestossen….LCHF Blog und Sudda LCHF-Abnehmblog. Es kann ganz normal sein, dass man bei dem Wechsel zu LCHF richtig […]