2. Lebensmittelkunde

Lebensmittelkunde

In den ersten zwei Wochen habe ich mehr oder weniger "frei Schnauze" eingekauft. Man ist ja nicht erst seit gestern auf der Welt und meint, man kann das alles einschätzen. Wenn man dann die einzelnen Lebensmittel, die man sozusagen nach Gefühl eingekauft hat einmal überprüft, stellt man ganz schnell fest, dass man da ganz schön daneben liegen kann. Oft findet man dann da Kohlenhydrate, wo man gar keine vermutet hätte, zumindest ging es mir am Anfang so! Ein schönes Beispiel war hier der Käse. Käse gibt es ja heute in unzähligen Varianten, und wenn man die einzelnen Produkte überprüft wird man feststellen, das von 0 KH bis 8, 10 oder mehr KH so ziemlich alles vertreten ist. Gerade bei industriell hergestellten Sorten ist da Vorsicht geboten.

Ich habe nach dieser Erfahrung am Anfang dann konsequent "Lebensmittelkunde" betrieben. Nun ist das ja heute dank Internet eine einfache Geschichte. Entsprechende Seiten gibt es viele, ich habe mich für fddb.info entschieden. Der Vorteil bei fddb.info für mich ist, dass hier viele Lebensmittel aufgelistet sind, so, wie sie von den Läden angeboten werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, das  man ein Lebensmittel dann in eigenen Listen speichern kann, auf die man dann später jederzeit zurückgreifen kann und nicht immer suchen muss. Auch kann man diese Lebensmittel direkt aus der Liste übernehmen für Berechnungen, Planungen und ins Tagebuch. Seit ich diese Listen habe, wurde das Ganze für mich viel einfacher und übersichtlicher. So wie ich Zeit habe stöbere ich immer wieder und füge neue Nahrungsmittel / Lebensmittel hinzu. So wird der "Pool" auf den ich zurück greifen kann immer umfangreicher. Für mich ist dies eine sehr große Hilfe. Vor allem habe ich so auch gelernt, von welchen Lebensmitteln ich besser die Finger lassen sollte.

Daher mein Tipp:
Auch hier im Vorfeld informieren, je umfassender desto besser. Listen von LCHF tauglichen Lebensmitteln anlegen, erweitern und pflegen. Dadurch bekommt man gerade als Anfänger erst einmal ein Gefühl für geeignete Lebensmittel, und man vermeidet so auch so manche KH Falle, in die man sonst reintappen würde. Ich bin kein Freund von Listen und Tagebüchern, aber gerade in den ersten 2 Wochen habe ich gelernt, dass dies am Anfang sehr sinnvoll und hilfreich ist. Ohne ein Minimum an Kontrolle und Überblick, wäre mein Erfolg wohl nicht möglich gewesen.