Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/siteorigin-panels/inc/styles-admin.php on line 390

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-content/plugins/arconix-faq/includes/metabox/init.php on line 746
Eingebildete Kompetenzen

Eingebildete Kompetenzen


Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/15/d670235572/htdocs/lchf-blog-2014/wp-includes/taxonomy.php on line 1442

Neulich habe ich im Inet mal wieder eine äußerst interessante Aussage gelesen, da stand:

@Zitat:
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wer für sich herausnimmt, zu entscheiden, was LCHF ist und was nicht.

Da kann ich nur sagen: Das verwundert mich auch immer wieder! Vor allem da es da überhaupt nichts zu entscheiden gibt. Auch nicht von selbsternannten Kompetenzen die dem Irrglauben verfallen sind sich LCHF so zurechtbiegen zu können, wie es ihnen gerade in den Kram passt. LCHF ist ganz klar definiert und das kann man auch nachlesen bei den Gründervätern. Auch ist klar definiert was frische, natürliche Lebensmittel sind, da gibt es weder etwas zu definieren oder zu interpretieren. Es treibt einem schon ein Schmunzeln ins Gesicht, wenn manche glauben die Regeln so auslegen zu können, wie es ihnen gerade genehm ist mit unzähligen (haltlosen) Behauptungen, Rechtfertigungen und Ausreden. Was der Sinn der Sache sein soll bleibt dagegen schleierhaft. Weder Zucker noch Mayo aus der Tube wird plötzlich gesund, nur weil es manche behaupten. Auch Süßstoffe haben nichts in einer gesunden Ernährung verloren, auch wenn viele die Finger nicht davon lassen können und auch das kann man bei seriösen, ernstzunehmenden Quellen jederzeit nachlesen.

Wem die Regeln nicht gefallen, der braucht sich ja nicht nach LCHF zu ernähren. Es gibt genügend andere Ernährungsweisen, da ist schließlich für jeden was dabei. Wenn ich an einen FKK Strand gehe und darauf bestehe die Klamotten anzulassen, dann fliege ich achtkantig vom Gelände. Wer nicht auf Süßstoff und Zuckerkuchen verzichten mag, der ist halt bei LCHF völlig falsch. Die ewigen Rechtfertigungen warum angeblich alles erlaubt ist nerven nicht nur, sondern sind mehr als lächerlich. Es kommt auch niemand auf die Idee mit den Vegetariern zu diskutieren, dass ein Rinderfilet sehr wohl zu einer vegetarischen Ernährung gehört, wenn doch, wird er bestenfalls ausgelacht

Noch lustiger wird es, wenn Leute die es selbst nicht auf die Reihe bekommen, ihr Gewicht auch nur halbwegs in die Nähe dessen zu bringen was man Normalgewicht nennt, anderen aber schlaue Ratschläge erteilen möchten darüber, wie Abnehmen mit LCHF funktioniert. Wer selber seit 2 oder 3 Jahren beweist wie es nicht funktioniert, braucht sich wirklich nicht als LCHF – Abnehm – Kompetenz aufzuspielen. Wenn ich immer noch mit 40 kg oder mehr Übergewicht durch die Gegend laufen würde, dann würde ich den Ball eher flach halten, wenn es um das Thema Abnehmen geht, als andere darüber belehren zu wollen. Das einzige was ich dann nämlich bewiesen hätte ist der Weg, wie es eben nicht funktioniert. Erfreulich ist aber, dass es mittlerweile einige und immer mehr gibt, die Erfolg mit dem Abnehmen haben und ihre Ziele erreichen. Leider sind diese Leute meist still im Hintergrund. Lautstark ihre Weisheiten verbreiten tun eher die, die eigentlich mehr daran interessiert sind die Regeln zu verbiegen weil sie sich nicht daran halten wollen oder können.

Nicht weniger penetrant sind diejenigen, die angeblich keine Zeit haben ihre Mahlzeiten aus frischen Lebensmitteln und Zutaten zuzubereiten. Da gibt es auch die tollsten Ausreden und Rechtfertigungen, warum man auf Fertigprodukte zurückgreifen muss und auch das wird dann kurzerhand als legitim und konform erklärt. Doch statt solch einen Unsinn zu reden und der Welt weismachen zu wollen sollte man vielleicht einmal über sein Zeitmanagement nachdenken, da kann etwas nicht simmen. Der Tag hat für alle 24 h, da ist niemand benachteiligt. Wenn da keine Zeit bleibt sich mit frischen und natürlichen Lebensmitteln zu ernähren dann macht man irgendetwas ganz gewaltig falsch. Aber auch das scheint mehr eine Ausrede derer zu sein, die nicht wissen wie man mit frischen Lebensmitteln umgeht. Wer damit umzugehen weiß, der benötigt nicht mehr Zeit, als mit den Industrieprodukten auch. Und wem seine Gesundheit es nicht wert ist, seine Mahlzeiten selbst zuzubereiten, der soll es doch einfach lassen und weitermachen wie bisher. Eine Umstellung auf gesunde Ernährung bringt nun einmal Veränderungen mit sich. Wer dazu nicht bereit ist kann es einfach lassen. Diese Polemik die sich immer wieder breit macht ändert nichts an den Fakten, was nun gesunde Ernährung ist und was nicht. Es ist erstaunlich wie viele von gesunder Ernährung reden und wie wenige es letztlich tun. Was erschreckend ist an der Entwicklung, dass diejenigen, die meilenweit von gesunder Ernährung weg sind regelrecht fresch und beleidigend werden, wenn sich jemand erdreistet festzustellen, dass Zucker eben sowenig zu gesunder Ernährung gehört wie Süßstoff und Glutamat.

Es bringt sehr wenig mit den Verweigerern zu diskutieren, da wird nicht sachlich mit Fakten und Tatsachen argumentiert, da wird behauptet was das Zeug hält und schön geredet wie es einem in den Kram passt. Ich persönlich bin nicht bei 133 kg gelandet weil ich mich richtig und gesund ernährt hatte und auch nicht, weil ich zuwenig gegessen hatte. Auch habe ich mein derzeitiges Gewicht von 79 kg nur dadurch erreicht weil ich meine Ernährung wirklich umgestellt habe und mich ausschließlich von frischen und natürlichen Lebensmitteln ernähre. Fertigprodukte, Zucker und Süßstoffe haben in meiner Ernährung keinen Platz mehr, ebenso wenig wie Geschmacksverstärker und das aus gutem Grund. Merkwürdig und auffällig ist schon, dass sich bei denen, die sich von einer Ausrede zur nächsten hangeln Gewichtsmäßig nicht all zuviel tut. Sicher gibt es kein allgemein gültiges Rezept, doch wer nicht bereit ist das Notwendige zu tun und glaubt die Biologie auf den Kopf stellen zu können, der nimmt halt bewusst in Kauf, dass sich nicht viel verändern wird. Auch bei mir hat sich erst dann alles zum Guten gewendet als ich aufgehört habe, mir selbst etwas vorzumachen und ich das getan habe, was getan werden musste. Auch ich musste mich an den richtigen Weg herantasten, musste lernen was gut für mich und meine Gesundheit ist, und was ich besser lassen sollte. Es waren weitreichende Veränderungen, mit ein wenig Alibi LCHF war es nicht getan. Doch heute kann ich sagen es hat sich mehr als gelohnt.

Es ist wirklich schade, dass einige Verweigerer meinen mit fadenscheinigen Behauptungen (Argumente kann man das nicht nennen) alles zerreden zu müssen, nur weil sie sich nicht wirklich gesund ernähren wollen. Wer zu bequem ist frische Lebensmittel zu verwenden braucht es ja nicht zu tun, er braucht sich nur einer Ernährung zuzuwenden, die seiner Bequemlichkeit eher entgegenkommt, als LCHF das tut. Wenn ich die Hosen nicht runterlassen will, gehe ich halt nicht an den FKK Strand und behaupte, FKK könne man schließlich auch mit Kleidung praktizieren, schließlich seien ja meine Hände und mein Gesicht nackt. Damit mache ich mich höchstens lächerlich und sorge bei den wirklichen FKKlern für Erheiterung und ernte eine freundliche Aufforderung mich an den Textilstrand zu begeben.

Richtig ist, dass jeder selbst entscheiden kann was er tut. Allerdings sollte man auch die Konsequenz ziehen und sich eine passende Ernährungsweise suchen wenn man feststellt, dass man sich auf LCHF und gesunde Lebensmittel nicht einlassen möchte oder kann. Was mich ermutigt ist die Tatsache, dass es immer mehr Menschen gibt die wirklich etwas verändern wollen, die wirklich zu einer gesunden Ernährung zurückkehren möchten.

Share Button

Comments are Disabled