Posts in Category: Beliebte Beiträge

Eingebildete Kompetenzen

Neulich habe ich im Inet mal wieder eine äußerst interessante Aussage gelesen, da stand:

@Zitat:
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wer für sich herausnimmt, zu entscheiden, was LCHF ist und was nicht.

Da kann ich nur sagen: Das verwundert mich auch immer wieder! Vor allem da es da überhaupt nichts zu entscheiden gibt. Auch nicht von selbsternannten Kompetenzen die dem Irrglauben verfallen sind sich LCHF so zurechtbiegen zu können, wie es ihnen gerade in den Kram passt. LCHF ist ganz klar definiert und das kann man auch nachlesen bei den Gründervätern. Auch ist klar definiert was frische, natürliche Lebensmittel sind, da gibt es weder etwas zu definieren oder zu interpretieren. Es treibt einem schon ein Schmunzeln ins Gesicht, wenn manche glauben die Regeln so auslegen zu können, wie es ihnen gerade genehm ist mit unzähligen (haltlosen) Behauptungen, Rechtfertigungen und Ausreden. Was der Sinn der Sache sein soll bleibt dagegen schleierhaft. Weder Zucker noch Mayo aus der Tube wird plötzlich gesund, nur weil es manche behaupten. Auch Süßstoffe haben nichts in einer gesunden Ernährung verloren, auch wenn viele die Finger nicht davon lassen können und auch das kann man bei seriösen, ernstzunehmenden Quellen jederzeit nachlesen.

Wem die Regeln nicht gefallen, der braucht sich ja nicht nach LCHF zu ernähren. Es gibt genügend andere Ernährungsweisen, da ist schließlich für jeden was dabei. Wenn ich an einen FKK Strand gehe und darauf bestehe die Klamotten anzulassen, dann fliege ich achtkantig vom Gelände. Wer nicht auf Süßstoff und Zuckerkuchen verzichten mag, der ist halt bei LCHF völlig falsch. Die ewigen Rechtfertigungen warum angeblich alles erlaubt ist nerven nicht nur, sondern sind mehr als lächerlich. Es kommt auch niemand auf die Idee mit den Vegetariern zu diskutieren, dass ein Rinderfilet sehr wohl zu einer vegetarischen Ernährung gehört, wenn doch, wird er bestenfalls ausgelacht

Noch lustiger wird es, wenn Leute die es selbst nicht auf die Reihe bekommen, ihr Gewicht auch nur halbwegs in die Nähe dessen zu bringen was man Normalgewicht nennt, anderen aber schlaue Ratschläge erteilen möchten darüber, wie Abnehmen mit LCHF funktioniert. Wer selber seit 2 oder 3 Jahren beweist wie es nicht funktioniert, braucht sich wirklich nicht als LCHF – Abnehm – Kompetenz aufzuspielen. Wenn ich immer noch mit 40 kg oder mehr Übergewicht durch die Gegend laufen würde, dann würde ich den Ball eher flach halten, wenn es um das Thema Abnehmen geht, als andere darüber belehren zu wollen. Das einzige was ich dann nämlich bewiesen hätte ist der Weg, wie es eben nicht funktioniert. Erfreulich ist aber, dass es mittlerweile einige und immer mehr gibt, die Erfolg mit dem Abnehmen haben und ihre Ziele erreichen. Leider sind diese Leute meist still im Hintergrund. Lautstark ihre Weisheiten verbreiten tun eher die, die eigentlich mehr daran interessiert sind die Regeln zu verbiegen weil sie sich nicht daran halten wollen oder können.

Nicht weniger penetrant sind diejenigen, die angeblich keine Zeit haben ihre Mahlzeiten aus frischen Lebensmitteln und Zutaten zuzubereiten. Da gibt es auch die tollsten Ausreden und Rechtfertigungen, warum man auf Fertigprodukte zurückgreifen muss und auch das wird dann kurzerhand als legitim und konform erklärt. Doch statt solch einen Unsinn zu reden und der Welt weismachen zu wollen sollte man vielleicht einmal über sein Zeitmanagement nachdenken, da kann etwas nicht simmen. Der Tag hat für alle 24 h, da ist niemand benachteiligt. Wenn da keine Zeit bleibt sich mit frischen und natürlichen Lebensmitteln zu ernähren dann macht man irgendetwas ganz gewaltig falsch. Aber auch das scheint mehr eine Ausrede derer zu sein, die nicht wissen wie man mit frischen Lebensmitteln umgeht. Wer damit umzugehen weiß, der benötigt nicht mehr Zeit, als mit den Industrieprodukten auch. Und wem seine Gesundheit es nicht wert ist, seine Mahlzeiten selbst zuzubereiten, der soll es doch einfach lassen und weitermachen wie bisher. Eine Umstellung auf gesunde Ernährung bringt nun einmal Veränderungen mit sich. Wer dazu nicht bereit ist kann es einfach lassen. Diese Polemik die sich immer wieder breit macht ändert nichts an den Fakten, was nun gesunde Ernährung ist und was nicht. Es ist erstaunlich wie viele von gesunder Ernährung reden und wie wenige es letztlich tun. Was erschreckend ist an der Entwicklung, dass diejenigen, die meilenweit von gesunder Ernährung weg sind regelrecht fresch und beleidigend werden, wenn sich jemand erdreistet festzustellen, dass Zucker eben sowenig zu gesunder Ernährung gehört wie Süßstoff und Glutamat.

Es bringt sehr wenig mit den Verweigerern zu diskutieren, da wird nicht sachlich mit Fakten und Tatsachen argumentiert, da wird behauptet was das Zeug hält und schön geredet wie es einem in den Kram passt. Ich persönlich bin nicht bei 133 kg gelandet weil ich mich richtig und gesund ernährt hatte und auch nicht, weil ich zuwenig gegessen hatte. Auch habe ich mein derzeitiges Gewicht von 79 kg nur dadurch erreicht weil ich meine Ernährung wirklich umgestellt habe und mich ausschließlich von frischen und natürlichen Lebensmitteln ernähre. Fertigprodukte, Zucker und Süßstoffe haben in meiner Ernährung keinen Platz mehr, ebenso wenig wie Geschmacksverstärker und das aus gutem Grund. Merkwürdig und auffällig ist schon, dass sich bei denen, die sich von einer Ausrede zur nächsten hangeln Gewichtsmäßig nicht all zuviel tut. Sicher gibt es kein allgemein gültiges Rezept, doch wer nicht bereit ist das Notwendige zu tun und glaubt die Biologie auf den Kopf stellen zu können, der nimmt halt bewusst in Kauf, dass sich nicht viel verändern wird. Auch bei mir hat sich erst dann alles zum Guten gewendet als ich aufgehört habe, mir selbst etwas vorzumachen und ich das getan habe, was getan werden musste. Auch ich musste mich an den richtigen Weg herantasten, musste lernen was gut für mich und meine Gesundheit ist, und was ich besser lassen sollte. Es waren weitreichende Veränderungen, mit ein wenig Alibi LCHF war es nicht getan. Doch heute kann ich sagen es hat sich mehr als gelohnt.

Es ist wirklich schade, dass einige Verweigerer meinen mit fadenscheinigen Behauptungen (Argumente kann man das nicht nennen) alles zerreden zu müssen, nur weil sie sich nicht wirklich gesund ernähren wollen. Wer zu bequem ist frische Lebensmittel zu verwenden braucht es ja nicht zu tun, er braucht sich nur einer Ernährung zuzuwenden, die seiner Bequemlichkeit eher entgegenkommt, als LCHF das tut. Wenn ich die Hosen nicht runterlassen will, gehe ich halt nicht an den FKK Strand und behaupte, FKK könne man schließlich auch mit Kleidung praktizieren, schließlich seien ja meine Hände und mein Gesicht nackt. Damit mache ich mich höchstens lächerlich und sorge bei den wirklichen FKKlern für Erheiterung und ernte eine freundliche Aufforderung mich an den Textilstrand zu begeben.

Richtig ist, dass jeder selbst entscheiden kann was er tut. Allerdings sollte man auch die Konsequenz ziehen und sich eine passende Ernährungsweise suchen wenn man feststellt, dass man sich auf LCHF und gesunde Lebensmittel nicht einlassen möchte oder kann. Was mich ermutigt ist die Tatsache, dass es immer mehr Menschen gibt die wirklich etwas verändern wollen, die wirklich zu einer gesunden Ernährung zurückkehren möchten.

Share Button

Frittata – ein Tausendsassa

Früher habe ich sehr gerne Quiche gegessen, aber die fallen wegen dem Teig ja nun aus dem Speiseplan. In der Machart sehr ähnlich sind Frittata, nur eben ohne Teig und Boden. Im Grunde auch ein Rezept, dass ähnlich wie ein Bauernomelette aus der Resteverwertung entstanden ist. Doch das macht solche Gerichte nicht weniger lecker!

Eier, etwas Sahne (Creme fraiche oder Creme double) und geriebener Käse, das sind die Grundzutaten. Nun hat man unzählige Möglichkeien, was man alles in der Eiermasse versenken kann. Ob Gemüse, Zwiebeln, Speck, Hackfleisch oder auch Fisch, hier sind kaum Grenzen gesetzt. Auch die Auswahl an geeignetem Käse ist sehr groß. Hier kann man der Phantasie freien lauf lassen. Ein großer Vorteil der Frittata besteht auch darin, dass sie nicht nur frisch aus dem Ofen gut schmecken, auch lauwarm und sogar kalt sind die Dinger richtig lecker.  Man kann sie in kleinen Formen ausbacken, oder auch in Auflaufformen und sie dann in Stücke schneiden. Auch hier kann jeder das so handhaben wie es ihm am besten gefällt.

Ich mag sie sehr gerne in kleinen Förmchen ausgebacken. Hier mal ein paar Beispielbilder, wie das aussehen kann:

frittata-paprika-001-500 frittata-paprika-002-500

 

 

 

 

 

 

 

Schnell gemacht sind die Dinger auch noch. Eier mit etwas Sahne und geriebenem Käse in einen Meßbecher, Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss dazu und den Stabmixer reinhalten. Die Einlage ist sehr flexibel. Einmal hatte ich Paprika, Sellerie und Blumenkohl, Dann Krabben mit Schnittlauch und etwas Zwiebeln und einmal gebratener Speck mit Zwiebeln und Lauch. Alle in ein Förmchen geben und wenn man will noch etwas frisch geriebenen Parmesan drüber geben. Ab in den auf 180° vorgeheizten Ofen und nach 10 bis 15 Minuten sind die Dinger auch schon fertig!

Sie eignen sich auch bestens als Frühstück und auch für Unterwegs oder im Büro. Wenn man die richtigen Zutaten nimmt, sind auch die KH nicht der Rede wert. Und eines kann ich euch garantieren: Die Teile sind sowas von lecker!

 

Share Button

3 g KH Beispiele …

Angeregt durch Suddas geniale 3 g KH Liste (Guggt ihr HIER) habe ich das Thema einmal visuell umgesetzt. Zahlen sind eine Sache, das ganze Bildlich vor Augen zu haben gibt jedoch eine bessere Vorstellungskraft. 3 g KH können nämlich viel mehr sein als man denkt, da verschätzt man sich ganz gewaltig! Gerade wenn man abnehmen möchte und pro Mahlzeit unter 3 g KH bleiben sollte hat man zunächst einmal den Eindruck man könne sich nur von Fleisch, Fisch und Geflügel ernähren. Doch ganz so spartanisch muss es dann doch nicht zugehen wie die Bilder eindrucksvoll belegen. Unter 3 g KH zu bleiben ist weder ein Problem noch ein Kunststück, man braucht lediglich die richtigen Lebensmittel und Zutaten nehmen und zu kombinieren, dann passt das!

Die Listen findet ihr unter Rezepte >>> 3 g Kohlenhydrate

Dabei gibt es dann 2 Listen. Einmal die Menge der Lebensmittel, die genau 3 g KH entspricht. Dann auch eine Liste mit Beispielen fertiger Mahlzeiten, die maximal 3 g KH enthalten, oft jedoch sogar noch erheblich darunter.

Liste der Lebensmittel

Liste der fertigen Mahlzeiten

Es fehlt natürlich noch einiges, aber die Listen werden ständig erweitert und ergänzt, also öfter mal reinschauen lohnt. Die Liste der Mahlzeiten mit maximal 3 g KH könnte man endlos machen, denn hier gibt es unzählige Möglichkeiten! Ich hoffe das verschafft euch einmal einen kleinen Überblick und hilft, die Kohlenhydrate ein wenig besser einzuschätzen.

 

Share Button

Schnell & lecker …

Wenn es mal schnell gehen muss, ist ein gebackener Fleischkäse mit einem Spiegelei immer eine leckere Sache. Allerdings mache ich meinen Fleischkäse mittlerweile selbst, da weiß ich dann wenigsten was drin ist. Ich habe immer noch die Hoffnung einen Metzger zu finden, der Fleischkäse ohne Geschmacksverstärker anbietet, aber bisher hab ich noch keinen gefunden.

So sah das dann aus:

 

fleischkaese-zwiebel-ei-800-001

 

 

 

 

 

 

Dazu gab es noch ein paar Champignons, Röstzwiebeln und Kirschtomaten. Auf Soße habe ich bewußt verzichtet. Früher hätte ich die abgebildete Portion mit links verputzt, heute schaffe ich die wenn überhaupt mit Mühe und Not wenn ich es drauf anlegen würde. Aber das tue ich nicht, ich esse nur soviel, bis ich satt bin. Die Zeiten, in denen der Teller unbedingt leer gemacht werden musste, sind für mich lange vorbei.

 

Share Button

LCHF Küchenwaage ?

Da meine Küchenwaage leider immer zweckentfremdet wird, hatte ich die Nase voll und habe mir eine neue angeschafft. Da ich mit Design Waagen doch eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, hab ich mich lieber auf ein Gerät von einem Markenhersteller verlassen. Nun kann dieses Teil nicht nur wiegen, sondern zeigt mir auch noch die Nährwerte der entsprechenden Lebensmittel an. Dabei sind rund 950 Lebensmittel bereits eingespeichert, weitere 50 Speicherplätze sind noch frei. Praktisch ist auch, dass die eingespeicherten Lebensmittel geändert oder gegen andere ersetzt werden können, da ja hier viele Dinge dabei sind, mit denen ein LCHF-ler nichts anfangen kann. Man könnte diese Waage glatt als LCHF Küchenwaage bezeichnen.

Es wurde also eine Soehlne Food Control

 

soehnle-waage-03-500

 

 

 

 

 

 

 

 

soehnle-waage-01-500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

soehnle-waage-02-500

 

 

 

 

 

 

 

 

soehnle-bedienteil-500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genial finde ich auch, dass man das Bedienteil abnehmen kann. Wenn man will, kann man es sogar mit zum einkaufen nehmen, dann hat man auch im Laden die Nährwerte zur Hand. Wobei das aber auch jede gute Handy App schafft und das Handy hat man eh dabei. Schön ist auch, dass man die Werte speichern und addieren kann, so dass man sich viel Rechnerei erspart. Gerade wenn man ein wenig den Überblick behalten will ist das Gerät eine echte Hilfe. Ich möchte sie wirklich nicht mehr missen! Wenn man das Bedienteil direkt an der Waage benutzt, wird es übrigens mit einem recht starken Magneten gehalten, so dass es nicht verrutscht, aber leicht und einfach abgenommen werden kann.

Anschauen und bestellen könnt ihr das Teil bei amazon.de:

Es gibt auch Modelle anderer Hersteller, die ebenfalls die Nährwerte anzeigen:

  

Ich finde diese Nährwert Funktionen sehr hilfreich. Für welches Modell oder welchen Hersteller man sich nun entscheidet, da hat sicherlich jeder seine Vorlieben.

 

 

Share Button

NOTBREMSE …

So verrückt es sich auch anhören mag, ich muss die Notbremse ziehen! Seit ein paar Tagen merke ich, wie sich langsam aber sicher der Jieper bei mir zurückmeldet. Begonnen hatte es schon vor Ostern damit, dass schleichend die Portionen größer wurden. Und irgendwie schwächelte auch das Satt Gefühl. Obwohl der Bauch reichlich gefüllt war, hatte ich zunehmend das Gefühl etwas essen zu wollen. Ich schreibe bewusst wollen und nicht müssen, denn ich habe richtig gespürt dass ich einfach satt war, trotzdem wollte ich aber etwas essen. Gestern war es nun ganz schlimm. Ich habe gestern die dreifache Menge gegessen als sonst und hatte immer noch Gier nach mehr. Das war für mich ein Alarmzeichen, dass da etwas ganz gewaltig aus den Fugen läuft. Nun bin ich zu lange dabei um das als vorübergehende Phase abzutun, oder um irgendeine Ausrede zu bemühen, für mich ist das ein klares Alarmsignal dass da etwas aus den Fugen gerät und ich etwas tun muss.

Die Frage ist allerdings was die Ursache sein könnte. Es ist nicht so, dass sich die letzten Tage oder Wochen etwas an meinem Essverhalten geändert hätte. Nicht mehr KH, keine Ausnahmen und auch keine Fertigprodukte. Da ist weit und breit nichts, was ich auf Anhieb als Übeltäter verhaften könnte. Zwar habe ich in den letzten 2 – 3 Wochen öfter mal einen Salat gegessen, aber auch hier nur Sorten ohne KH und mein Salatdressing hat auch keine KH. Auch mit den üblichen heimlichen Verdächtigen wie Zwiebel oder Knoblauch habe ich nicht mehr gegessen als in der Vergangenheit auch. Es gibt keine bewusste Veränderung an den Nahrungsmitteln, da kann ich überlegen wie ich will. Einen Grund jedoch muss es geben. Beweis habe ich noch keinen, aber eine vage Vermutung!

In den letzten 3 Wochen gab es doch eine gewisse Veränderung im Vergleich zu den letzten 2 Jahren: Ich habe weniger fettreich gegessen. Kein Schweinebauch, keine Schweinehaxe, keine Rinderbrust. Zwar habe ich nicht weniger Fleisch gegessen als vorher auch, aber hauptsächlich mageres Fleisch wie z.B. Schweinerücken oder Tafelspitz. Auch habe ich zusätzlich kein Fett gegessen in Form von Kräuterbutter oder Soßen mit reichlich Butter, selbst Sahnesoßen waren keine dabei. Fleisch, Fisch oder Geflügel plus Salat oder (wenig & ausschließlich KH armes) Gemüse und gut war. Wenn ich nun genauer nachdenke fällt mir auf, dass die Portionen größer geworden sind, seit meine Mahlzeiten weniger Fett enthalten. Das was ich die letzen Wochen gegessen habe, hatte einen wirklich miesen Skaldeman und war sehr Protein-lastig. Man kann sagen nicht nur Protein-lastig, sondern da kam viel zuviel Protein zusammen. Ich vermute dass hier der Hund begraben liegt! Nun werde ich das austesten, indem ich die Fettmenge wieder erhöhe und auch den Skaldeman kontrolliere bzw. darauf achte, dass der im grünen Bereich ist. Eine andere Ursache fällt mir momentan nicht ein.

Einen Grund muss es aber geben und den werde ich nun herausfinden, wir werden sehen!

 

Share Button

Abnehmen mit LCHF

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass bei der Ernährungsform LCHF einiges falsch verstanden wird, und manches verwechselt wird. Viele finden ja zu LCHF nicht weil sie eine gesunde Ernährungsform suchen, sondern weil sie schlicht und ergreifend abnehmen wollen oder gar müssen. Die Verheißungen klingen ja auch zu verlockend, soll man doch angeblich mit LCHF abnehmen können ohne hungern zu müssen, und ohne verzichten zu müssen. Schlemmen wie Gott in Frankreich und dabei noch abnehemen, das klingt erst einmal zu schön um wahr zu sein. Doch in der Realität sieht es dann oft ganz anders aus, von ein paar Kilo (meist Wasser) am Anfang bleibt dann nicht mehr viel. Dabei wird doch angeblich so streng nach LCHF gelebt. Angeblich deshalb, weil beim genaueren hinsehen an dem was tatsächlich gegessen wird nicht viel dabei ist, was wirklich den Regeln von LCHF entspricht. Die Erwartungen an LCHF bezüglich der Abnahme sind groß, doch leider wird eines meist gleich zu Anfang übersehen: Ernähren nach LCHF ist eine Sache, abnehmen mit LCHF eine ganz andere! Es wird zwar oft so getan als müsse man nur ein bisschen LCHF machen und die Pfunde würden nur so purzeln, doch dem ist nicht so. Wer abnehmen will, kommt nicht drum herum besondere Regeln zu beachten, auch nicht bei LCHF. Niemand nimmt ab, wenn er mehr Energie zuführt als er verbraucht, auch bei LCHF nicht.

Als ich mit LCHF begonnen habe, war das nicht anders. In den ersten 2 – 3 Wochen war ich auch noch auf dem falschen Dampfer und folglich hat sich auf der Waage nicht viel getan. Erst als ich LCHF wirklich einmal verstanden und begriffen hatte und ich das dann auch konsequent umgesetzt habe, kam langsam aber sicher der Erfolg. Im Laufe der Zeit merkte ich dann was den Gewichtsverlust gefördert hat und was den Gewichtsverlust ausgebremst hat. So habe ich mich sozusagen rangetastet an mein Abnehm – LCHF. Und mit jedem Abnahme Killer den ich ausgemerzt hatte, wurde es einfacher und leichter. Mir wurde sehr schnell klar, dass ich weniger Energie zuführen muss als ich verbrauche, wenn ich abnehmen möchte. Doch das war kein Problem, denn hier liegt die Stärke von LCHF, man ist mit weniger Kcal satt und zufrieden, so dass man nicht hungern muss, während man abnimmt. Das funktioniert aber nur dann, wenn man sich wirklich nach LCHF ernährt und alles weglässt, was das Hunger / Satt Gefühl aus der Balance bringt! Dazu gehören zuviele KH ebenso wie Zucker, Süßstoffe und Geschmacksverstärker. Das hat bei mir auch in kleinen Mengen dazu geführt, dass ich zuviel gegessen habe, was unweigerlich zur Folge hatte, dass ich kein Gewicht verloren habe. Hier wird auch deutlich warum diese Dinge nicht zu einer gesunden Ernährung wie LCHF gehören: Sie sind nicht gesund und bringen noch dazu unser natürliches Hunger / Satt Gefühl durcheinander. Ich habe in den letzten 2 Jahren verstanden warum es so wichtig ist, diese Dinge aus der täglichen Ernährung zu verbannen: Sie hindern nicht nur eine Abnahme oder machen sie gar unmöglich, das wäre noch das kleinere Problem. Würde ich heute wieder zu diesen Dingen greifen, wäre ich schneller wieder da wo ich hergekommen bin, als mir lieb ist.

Man kann also feststellen: Sich nach LCHF ernähren alleine reicht für einen größeren Gewichtsverlust nicht aus, da muss man schon ein wenig mehr tun. Doch bevor man überhaupt ans abnehmen denkt ist man gut beraten sich erst einmal mit wirklichem LCHF zu beschäftigen und vor allen klar zumachen was es bedeutet nich nach den Regeln von LCHF zu ernähren. Wer dazu schon nicht bereit ist, der kann sich den Gedanken mit LCHF dauerhaft und langfristig viel Gewicht zu verlieren absolut von der Backe putzen. Mit Ersatz Brot, Kuchen und Süßstoffen wird es eben sowenig funktionieren wie wenn man die Finger nicht von den Fertigprodukten lassen kann. Oft liest man, dass es mit dem Abnehmen nicht so richtig klappt, in den meisten Fällen sieht man aber auf den ersten Blick, dass es so nicht funktionieren kann. Die Rechtfertigungen sind dabei sehr vielfältig, die neueste lautet: LCHF ist nicht für jeden geeignet. Für mich klingt das mehr nach Polemik als nach einem wirklichen Grund. Erst wenn wirklich nach LCHF gelebt wird und dann auch noch das getan wird was man tun muss um abzunehmen, erst dann kann man darüber nachdenken warum es nicht funktioniert. In den meisten Fällen ist es aber leider so, dass nicht einmal ansatzweise das getan wird was man tun sollte, dann müssen eben die Ausreden herhalten. Dieses Phänomen tritt aber nicht nur bei LCHF auf, sondern schon so lange ich denken kann. Bevor man sich einmal an die eigene Mütze klopft sind immer andere schuld. Ausreden hatte ich auch immer genug, aber ich habe mich nicht selbst belogen sondern war mir bewußt dass nur das auf den Hüften landen kann, was ich durch den Mund rein schiebe! Was habe ich die letzten 40 Jahre alles an Rechtfertigungen gehört, wenn jemand es nicht schafft von seinem Gewicht runter zukommen.

Ein positives Beispiel hier ist meine Mutter. vor 35 Jahren wog die Frau mal 125 kg. Sie sagte damals auch immer, sie brauche etwas zu Essen nur anzuschauen, schon hätte sie ein Kilo mehr auf der Waage. Doch dann hat sie den Entschluss gefasst abzunehmen und hat das auch durchgezogen. Sie hat damals über 45 kg abgenommen und das nur dadurch, dass sie weniger gegessen hat, das klassische FDH eben. Doch nicht nur das, sie hat das erreichte Gewicht bis zum heutigen Tag gehalten, die Frau ist heute 84 Jahre alt. Doch sagt sie heute noch: Wenn ich ein Stück Kuchen nur anschaue, habe ich es morgen auf der Waage! Daran hat sich nichts geändert, was sich aber geändert hat ist ihr Essverhalten! Sie hat damals das Richtige getan um abzunehmen und tut seit über 30 Jahren das Richtige um nicht mehr zuzunehmen.

LCHF bietet die optimalen Voraussetzungen für den Weg in ein schlankes und gesundes Leben. Doch auch bei LCHF bekommt man nichts geschenkt und muss das tun was notwendig ist um abzunehmen. Wer sich immer nur in Ausreden verliert und denen Glauben schenkt, die selbst nichts auf die Reihe bekommen, der wird sich auch mit LCHF sehr schwer tun. Ich selbst bin hier ein gutes Beispiel: Habe ich das Nötige getan habe ich abgenommen, habe ich das nicht getan stand das Gewicht wie eine Mauer. Allerdings kam ich nie auf die Idee, diesen Umstand meinem Stoffwechsel oder sonstwem in die Schuhe zu schieben. Ich habe dann eben die Dinge weggelassen, die die Abnahme verhindert haben. Wenn ich mit 2200 Kcal am Tag nicht abgenommen habe, dann bin ich eben auf 1500 Kcal pro Tag runter gegangen. Sicher ist jeder Mensch anders, der eine tut sich leichter, der andere schwerer. Aber es gibt keinen, der von zuwenig essen zunimmt. Oft liest man in letzter Zeit auch, LCHF sei nicht für jeden geeignet. Da kratze ich mich dann doch am Kopf und stelle mir die Frage, warum eine Ernährungsweise die ausschließlich aus gesunden und natürlichen Lebensmitteln besteht, nicht für jeden geeignet sein soll? Auch was das Abnehmen mit LCHF angeht, so frage ich mich, wie hier natürliche Lebensmittel ungeeignet sein können, wenn man die richtigen ißt? Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass LCHF beim Abnehmen Vorteile bietet, die das Abnehmen enorm erleichtern. Dies habe ich bisher in der Form bei keiner anderen Ernährungsweise erlebt. Da bin ich eher der Überzeugung, dass wer es mit LCHF nicht schafft von seinem Gewicht nicht herunter zukommen, der schafft es auch mit keiner anderen Diät. Voraussetzung ist allerdings wie schon erwähnt, dass man erst einmal wirklich LCHF lebt und auch das tut, was für eine Abnahme erforderlich ist. Wer nicht bereit ist zu tun was nötig und erforderlich ist und sich lieber in Ausreden und Rechtfertigungen flüchtet, der braucht sich weder wundern, noch LCHF den Misserfolg in die Schuhe schieben. Wer sich nicht an die Regeln halten will, der soll es halt lassen, es wird ja niemand dazu gezwungen. Aber schade ist es schon, denn einen einfacheren Weg abzunehmen kenne ich nicht, und einen schmackhafteren auch nicht.

Share Button

Zitronenhühnchen

Lecker kann so einfach sein, oder auch einfach kann so lecker sein. Um etwas sehr schmackhaftes zu zaubern, bedarf es keiner besonderen oder gar teuren Zutaten. Einfache Dinge richtig zubereitet, das ist schon alles. Und viel Arbeit ist das auch nicht. Das Zitronen Hühnchen heute Abend war mal wieder ein schönes Beispiel. Materialkosten pro Person nicht einmal 2 €, aber lecker wie sonst was.

Zutaten:

4 Hähnchenkeulen
1 Zitrone
Ingwer
2 Zehen Knoblauch
1/2  Zwiebel
1 Zitrone
frischer Tymian
frischer Rosmarin
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Messerspitze Lemmon Curry
100 ml Hühnerbrühe
100 ml Sahne
25 g Creme Double
25 g Butter

Zubereitung:
Zunächst teile ich die Keule in 2 Teile, würze sie mit Salz und Pfeffer aus der Mühle und brate sie in Butterschmalz bis sie eine schöne, goldbraune Farbe haben. Nun nehme ich sie aus der Pfanne und schneide die Zwiebel, Knoblauch, Zitrone und Ingwer in Stücke und schwitze alles bei mittlerer Temperatur zusammen mit den Kräutern an. Mit dem Geflügelfond (oder Brühe, zur Not tut es auch Wasser) ablöschen, die Hähnchenteile dazu geben und einen Deckel drauf tun. Das ganze nun ca. 15 Minuten leicht ziehen lassen. Dann das Fleis wieder aus der Pfanne nehmen, die Sahne und Creme Double dazu geben. Etwas einreduzieren und durch ein feines Sieb passieren. Die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Lemmon Curry abschmecken und mit der Butter aufmontieren. Alles auf einem Teller anrichten.

So sieht das dann aus:

 

zitronenhuhn-pfanne-01zitronenhuhn-01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Foto sind nun noch tournierte, gebratene Zucchini und geschmorte Schalotten dabei. Schmeckt sehr gut, bringt aber auch reichlich KH an die Sache, besonders die Schalotten.

Wieder einmal ein Beispiel, dass ein leckeres Gericht nicht teuer sein muss, und auch keinen großen Aufwand benötigt. Zu dem Hühnchen passt sowohl ein Salat, als auch Gemüse wie Zucchini oder Broccoli. Auch Paprika passt sehr gut, hat dann allerdings auch wieder mehr KH.

 

Share Button

Sensation: Schwedische Forscher revolutionieren LCHF!

Stockholm, den 01.04.2013 – Eine sensationelle Entdeckung versetzt nicht nur ganz Schweden in helle Aufregung, das Geheimnis um die Abnahme mit LCHF ist gelüftet. Schwedische Forscher haben herausgefunden, worin das Geheimnis des Abnehmens mit LCHF besteht. Professor Dr. Dr. Lars Smörebröd vom Institut für Nonsologie nahe Stockholm und sein Team haben festgestellt, dass Abnehmen auch mit LCHF in erster Linie im Kopf stattfindet. Schlaue Köpfe haben dies zwar schon lange vermutet, doch die Skeptiker waren bisher nur sehr schwer zu überzeugen! Nun ist der Beweis erbracht und diesen Spaßbremsen wird sozusagen der Wind aus den Segeln genommen. Prof. Dr. Dr. Smörebröd hat nachgewiesen, dass es alleine der Wille ist der eine Abnahme auslöst und nicht das, was tatsächlich gegessen wird. Was letztlich auf dem Teller liegt und wie viel davon spielt dabei keinerlei Rolle. Wichtig ist lediglich, dass man vor dem Essen mit geschlossenen Augen 5 Mal hintereinander mit ruhiger Stimme folgende Worte spricht: Das IST LCHF – Das IST LCHF – Das IST LCHF – Das IST LCHF – Das IST LCHF. Die fünffache Wiederholung löst den Abnehmimpuls aus, den Rest erledigt das Unterbewusstsein. Es spielt dann absolut keine Rolle mehr was dann letztlich gegessen wird. Der Wissenschaftler weist darauf hin, dass der Betonung des Wortes IST hier eine besondere Bedeutung zukommt und dieses Wort besonders zu betonen ist. Man sollte all seine Überzeugung und all seinen Glauben in dieses Wort legen: das IST Lchf! Dadurch übernimmt das Unterbewusstsein diese an sich völlig unsinnige Behauptung als Tatsache und veranlasst so automatisch eine Abnahme bis hin zum Wunschgewicht, ohne dass es weiter Maßnahmen bedarf. Dieses Phänomen ist vermutlich eine ausgeprägte und spezielle Form der Autosuggestion und wird die Ernährung grundlegend revolutionieren.

Diese bahnbrechende Erkenntnis dürfte all denen entgegenkommen, die bisher das Gefühl hatten verzichten zu müssen oder an Lebensqualität einzubüßen, denn das wird in Zukunft nicht mehr nötig sein. Es wird nichts mehr geben was man sich noch versagen müsste. Desweiteren wurde in einer 14 tägigen Studie mit 2 Probanden nachgewiesen, dass es völlig unnötig und überflüssig ist irgendwelche Regeln oder Einschränkungen zu beachten oder gar hinzunehmen. Die beiden Probanden nahmen alleine durch die magische Formel jeweils rund 4 kg innerhalb des Testzeitraumes ab. Als weitere positive Auswirkungen wurden bei den Probanden unerklärliche Glücksgefühle festgestellt, ebenso machte sich bei den Testpersonen ein unumstößlicher Irrglaube breit, das Richtige zu tun. Diese tiefste innere Überzeugung wird vermutlich vom Unterbewußtsein hervorgerufen und wird derzeit noch weiter erforscht. Es wurde zwar von einigen schon vermutet und auch behauptet dass es keinerlei Rolle spielt, was und wie viel gegessen werden kann oder darf, aber bisher fehlte noch der wissenschaftliche Beweis. Einzig die mit innerer Überzeugung gesprochenen Worte: Das IST LCHF sind der Schlüssel zu einem schlanken und zufriedenen Leben. Damit beginnt ein Zeitalter des Schlemmens und der Völlerei ohne Reue. Bis zu 2,5 kg Abnahme pro Woche sollen mit dieser magischen Formel problemlos möglich sein, auch oder gerade in Fällen, die bisher als problematisch galten. Man kann davon ausgehen, dass Prof. Dr. Dr. Smörebröd ein aussichtsreicher Kandidat für den nächsten Nobelpreis sein wird.

Share Button

Perpetuum mobile

Das Perpetuum mobile ist seit ewigen Zeiten der Wunschtraum der Menschheit: Eine Maschine die Arbeit verrichtet, ohne dass ihr Energie zugeführt wird oder zumindest wesentlich mehr Arbeit verrichtet, als sie an Energie verbraucht. Optimal wäre, dass diese Maschine einmal in Gang gesetzt immer weiter läuft, ohne dass sie weitere Energie benötigt. Dies wäre sicherlich eine tolle Sache, doch bisher ist es noch niemand gelungen, eine solche Maschiene zu bauen.

Anders sieht es hier bei der Evolution aus, denn beim Menschen hat die Natur dies anscheinend geschafft. War es doch Jahrtausende so, dass der Mensch Energie brauchte in Form von Lebensmitteln um leben zu können. Wurde in der Vergangenheit keine oder zuwenig Energie zugeführt, dann magerte der Mensch ab und ist langsam aber sicher verhungert. Hat er zuviel Energie zugeführt, so wurde diese als Vorrat für schlechte Zeiten in Form von Fett gespeichert. Die Speicherung der Energie war für die Menscheit überlebenswichtig, gab es doch nicht das ganze Jahr über ausreichend Lebensmittel, so dass die Versorgung mit Energie nicht immer gesichert war. Mit entsprechenden Fettreserven war es jedoch möglich auch Wochen oder Monate zu überleben, in denen das Nahrungsangebot eher knapp war. Heute haben wir diese Probleme nicht mehr. Nahrung und damit lebensnotwendige Energie gibt es das ganze Jahr über nicht nur ausreichend, sondern im Überfluss. Das Angebot ist so reichlich geworden, dass die Anzahl der übergewichtigen Menschen in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen ist.

Doch nicht nur das, die Evolution hat es anscheinend endlich geschafft, ein menschliches Perpetuum mobile zu schaffen. Menschen also, die weniger Energie zuführen müssen, als sie verbrauchen. Dies wird zwar momentan noch als Stoffwechselkrankheit angesehen, doch in Wirklichkeit ist dies der Durchbruch der Evolution. Eine Reaktion auf die wachsende Bevölkerunszahl auf unserem Planeten und die Lösung schlechthin für das Problem Hunger. Leider kommen nur wenige Menschen bisher in den Genuss dieser Entwicklung, aber es ist zu erwarten, dass es in Zukunft immer mehr werden. Damit sind dann in absehbarer Zeit die Hungerprobleme auf unserem Planeten gelöst. Ihr glaubt das nicht? Ehrlich gesagt: Ich auch nicht! Denn bisher war es immer so, dass wenn weniger Energie zugeführt wurde als der Mensch verbraucht hat, dann hat er abgenommen. Wurde langfristig zuwenig Energie zugeführt, so führte dies in extremen Situationen unweigerlich zum Tode,

Doch die Zeiten scheinen sich geändert zu haben. Gerade in den letzten Jahren gibt es immer mehr Menschen die behaupten, dass sie zunehmen oder nicht abnehmen, obwohl sie weniger Energie zuführen, als sie verbrauchen. Wenn das stimmt (behauptet wird es jedenfalls unaufhörlich), dann haben diese Menschen keine Stoffwechselkrankheit, sondern das Perpetuum mobile erfunden. Es kann ja schließlich keine Krankheit sein, wenn der Stoffwechsel mehr Energie liefert, als ihm in Form von Nahrung zugeführt wird. Bei manchen scheint das so gut zu funktionieren, dass diese glücklichen Menschen nichts mehr essen müssen, ohne dass der Körper auf die eingelagerten Fettreserven zugreifen muss. Wenn man bedenkt, was diese glücklichen Menschen sparen, dadurch dass sie fast nichts oder nichts essen müssen um zu überleben, dann kann man richtig neidisch werden. Sie sparen nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit! Sie müssen keine Zeit mit der Zubereitung von Nahrung oder mit Essen verplempern, sondern können sich wichtigeren Dingen widmen.

Man muss sich dieses Glück wirklich einmal vor Augen halten: Diese Menschen müssen nur einen Bruchteil der Energie zuführen in Form von Nahrung als sie täglich verbrauchen, ohne dass sie an Gewicht verlieren. Ich muss gestehen, dass mir das den blanken Neid ins Gesicht treibt. Ich gehöre leider zu denen, die von dieser Laune der Natur nicht betroffen sind. Ich muss ständig Energie zuführen um überleben zu können. Auch landet bei mir ein Überschuss an Energie sofort auf den Hüften. Allerdings hatte ich auch den Vorteil, dass ein Defizit an Energie langsam aber sicher dazu geführt hat, dass meine Fettreserven verbraucht wurden, und ich mittlerweile rund 54 kg an Gewicht verloren habe. Da stellt sich nun die Frage ob es ein Fluch oder Segen ist, wenn man solch einen “Perpetuum mobile Stoffwechel” hat. Einerseits könnte man sich die Nahrung sparen und überlebt trotzdem, andererseits wird man sein Übergewicht nicht los nur weil der Körper kein Gramm Fett abbaut, obwohl man zuwenig oder gar keine Energie zuführt. Nun, diese Frage ist nicht einfach zu beantworten.

Oder stimmt das doch nicht mit dieser Stoffwechselkrankheit und diesem menschlichen Perpetuum mobile? Gibt es wirklich Menschen, die nichts abnehmen, obwohl sie ein Energiedefizit über Wochen und Monate haben? Entweder gibt es diese Menschen, dann gibt es auch das menschliche Perpetuum mobile. Oder aber es ist nicht möglich dass man kein Gewicht verliert obwohl man erheblich weniger Energie zuführt als man verbraucht, dann werden wir von denen, die dies behaupten lediglich verarscht dass sich die Balken biegen. Da stellt sich dann die Frage ob diejenigen die diese Behauptungen aufstellen nicht doch mehr Energie zuführen, als für eine Abnahme erforderlich wäre und sich selbst und uns alle belügen? Eine dritte Möglichkeit fällt mir beim besten Willen nicht ein. Ein Stoffwechsel der mehr Energie liefert, als ihm in Form von Nahrung zugeführt wird, hat es in der Geschichte der Menschheit noch nicht gegeben. Bisher musste immer die Energie die benötigt wurde auch in Form von Nahrung zugeführt werden.

Das menschliche Perpetuum mobile – ist es Wahrheit, Selbstbetrug oder eine riesige Verarsche? Die Frage lasse ich mal im Raum stehen …

Share Button