Buttercafe

Buttercafe

Die Idee mit dem Buttercafe bekam ich gleich in den ersten Tagen mit LCHF.

Bevor ich mit LCHF begann habe ich meinen Kaffee immer mit 2 TL Zucker, aber ohne Milch getrunken. Nun musste ich den Zucker aber leider weglassen. Dann hab ich Sahne probiert, schmeckt gut, hat mir aber zu viele KH. Dann wurde mir die Eiermilch empfohlen, habe ich gleich ausprobiert, Ergebnis: richtig lecker, aber der AHA Effekt ist auch hier ausgeblieben. Irgendwie war mir da zu wenig Fett drin, und was macht das für einen Sinn, da Eier rein zu tun. Im Grunde ist die Eiermilch ja nichts anderes, als mit heißem Wasser aufgegossene Mayonnaise.

Dann kam mir die Idee, dass ja in der Eiermilch Butter (oder Kokosöl) drinnen ist, Eier und Wasser. Da es mir aber momentan darum geht, dass ich KH möglichst NULL haben möchte und Fett möglichst viel, habe ich überlegt, ob ich die Eier und das "neutrale" Wasser nicht weglassen kann und mich auf das beschränken, was Fett bringt und gut schmeckt. Da man Saucen ja auch aufbuttert (aufmontiert), liegt es ja nahe, dass man das mit Kaffee doch auch so machen kann, ich habe ja eine heiße Flüssigkeit, daher müsste es gehen.

So kam mir die Idee zum Butterkaffee!

Also hab ich einen Kaffee gemacht, 200 ml Becher, hab den in einen hohen Messbecher getan, und habe 20 g - 30 g kalte Butter mit dem Pürrierstab rein gemixt, also den Kaffee aufmontiert.

WICHTIG:
Der Kaffee sollte möglichst heiß sein, die Butter möglichst kalt! Mit warmer Butter und Kaffee der nicht heiß genug ist, gibt es keine richtige Bindung. Ich gehe sogar soweit, dass ich den Kaffee in einen Topf gebe, auf fast 100°C bringe, und dann mit kalter Butter aus dem Kühlschrank aufmontiere.

Ergebnis ist für mich persönlich sensationell in zweierlei Hinsicht: schmeckt klasse (ähnlich wie Cappuccino), und ich hab um die 55g Fett mit einer Tasse Kaffee rein gezogen. Wobei ich denke, dass auch noch etwas mehr Butter möglich ist, das kann jeder individuell nach Geschmack und Belieben variieren. Nach den ersten 4 - 5 Tassen hat man die Menge Butter gefunden, die einem am besten schmeckt!

Anfängliche Skepsis:
Immer wenn die Sprache auf meinen Buttercafe kommt stelle ich fest, dass viele doch sehr skeptisch sind. Der Gedanke pure Butter im Cafe lässt manchen gar erschauern, aber es klingt auf den ersten Moment auch wirklich komisch. Auch für mich klang es zuerst mehr als durchgeknallt, und ich habe mich gefragt, ob das wirklich schmecken kann. Um so überraschter war ich, wie gut mir das schmeckt, und ich kann jedem nur empfehlen es zu probieren, denn erst dann kann man entscheiden, ob es schmeckt oder nicht.

Es hört sich wirklich total durchgeknallt an - aber ihr werdet überrascht sein, wie gut der schmeckt!